Kriminalität : Übergriff auf syrische Familie: Verdächtiger schweigt

Drei Monate nach einem Übergriff auf eine syrische Familie in Demmin (Mecklenburgische Seenplatte) hat die Polizei einen Tatverdächtigen ermittelt. Der 38 Jahre alte Mann aus der Region schweige aber bisher zu den Vorwürfen, wie am Montag eine Polizeisprecherin in Neubrandenburg erklärte. Da Fremdenfeindlichkeit als Tatmotiv nicht ausgeschlossen werden könne, bleibe der Staatsschutz in die Ermittlungen eingeschaltet.

svz.de von
10. Dezember 2018, 08:14 Uhr

Laut Polizei schlugen Unbekannte Anfang September nachts gegen die Fenster der Erdgeschosswohnung der Familie. In der Wohnung seien eine Frau, ihr 13-jähriger Sohn und ein die 14-jährige Tochter gewesen. Durch die Schläge habe sich ein Fenster geöffnet. Der Unbekannte habe durch das Fenster gegriffen und den 13-Jährigen, der unter dem Fenster auf einer Couch schlief an den Schultern gepackt. Die Kinder erlitten einen Schock.

zur Startseite

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen