Soziales : Neues Gute-Kita-Gesetz: Knapp 36 Millionen jährlich für MV

Sozialministerin Stefanie Drese (SPD) sitzt in einer Pressekonferenz. /zb/dpa/Archivbild
Sozialministerin Stefanie Drese (SPD) sitzt in einer Pressekonferenz. /zb/dpa/Archivbild

Mecklenburg-Vorpommern erhält durch das Gute-Kita-Gesetz der Bundesregierung in den Jahren 2019 bis 2022 insgesamt rund 106 Millionen Euro. Das Land setze die Bundesmittel zur Finanzierung der Elternbeitragsfreiheit ein, teilte das Sozialministerium in Schwerin am Freitag mit. Pro Jahr kämen bis zu 35,8 Millionen Euro vom Bund. Insgesamt veranschlage das Land allerdings rund 145 Millionen Euro jährlich für die beitragsfreie Kita.

von
22. November 2019, 15:51 Uhr

Der Bund zahlt rund 5,5 Milliarden Euro aus dem Gesetz an die Länder. Sozialministerin Stefanie Drese (SPD) sagte, es sei das erste Mal, dass die Kommunen und Länder bei der Kindertagesförderung in so großem Umfang unterstützt würden. Einem Beschluss des Bundeskabinetts vom Juli zufolge soll das Geld über 2022 hinaus fließen.

Von der beitragsfreien Kita profitieren nach Dreses Worten vor allem Familien mit geringen und mittleren Haushaltseinkommen. «Und wir sorgen für mehr Chancengleichheit und Bildungsgerechtigkeit für alle Kinder in unserem Land», sagte sie. Durch die Kostenfreiheit erhöhe sich der Anteil von Kindern aus bildungsfernen Elternhäusern in Krippe, Kita, Tagespflege oder Hort sowie von Kindern mit Migrationshintergrund und nichtdeutscher Familiensprache.

zur Startseite
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen