Archiv : Infografiken Oktober 2018

svz.de von
05. Oktober 2018, 14:23 Uhr

INFOGRAFIK 30. Oktober


Die Deutschen sind beim Thema Geldanlage vorsichtig und konservativ eingestellt. Wie die Infografik von Statista auf Basis von Daten der Verbrauchs- und Medienanalyse VuMA zeigt, setzt die überwiegende Mehrheit (61,8 Prozent) der Bundesbürger aufs gute alte Sparbuch. Gegenüber 2013 sind das rund 3 Prozent weniger. Immobilien und Festgeldanlagen besitzen über 20 Prozent der Befragten. Nur rund 9 Prozent der Deutschen setzen beim Sparen auf Aktien.

Infografik: Deutsche Sparer setzen immer noch aufs Sparbuch | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

 

INFOGRAFIK 29. Oktober


Trotz Datenskandalen steigt das Vertrauen der deutschen Internetnutzer in die Datensicherheit kontinuierlich an. Zwar glaubt laut Bitkom-Umfrage noch immer nur etwa jeder Vierte, dass seine persönlichen Daten im Netz im Allgemeinen (sehr) sicher sind, im Gegensatz zum Jahr 2014 ist das aber ein Anstieg um zehn Prozentpunkte, wie die Grafik von Statista zeigt. Besonders vertrauenswürdig sind dabei E-Mail-Anbieter (54 Prozent der Befragten vertrauen ihnen (sehr) stark). Auf einen ähnlich hohen Wert kommen Internetanbieter (51 Prozent).

Infografik: Vertrauen in Datensicherheit wächst | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

 

INFOGRAFIK 29. Oktober


Nach der Landtagswahl vom 28.10.2018 in Hessen zieht die AfD mit 13,1 Prozent Stimmenanteil in den 16. deutschen Landtag ein. Sie ist seitdem in allen deutschen Landtagen vertreten. Wie die Grafik von Statista zeigt, holte die AfD in Hessen mehr Stimmen, als sie es bei den Wahlen in Bayern, Thüringen und Brandenburg geschafft hat.

Infografik: Die AfD in den Landtagen | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

 

INFOGRAFIK 26. Oktober


Einen Rekordgewinn von rund 2,9 Milliarden US-Dollar hat Amazon im zweiten Quartal 2018 eingefahren, das entspricht einem Plus von über 1.000 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Den wohl wichtigsten Beitrag zur guten Entwicklung der Geschäftszahlen in den letzten Quartalen hat das Cloud-Angebot des Unternehmens geleistet. Der operative Gewinn der Sparte beläuft sich für den Zeitraum von Juli bis September auf 2.077 Millionen US-Dollar. Trotzdem reagierten die Anleger enttäuscht, da Analysten noch bessere Zahlen erwartet hatten - die Aktie gab nachbörslich zwischenzeitlich um über sieben Prozent nach.

Infografik: Rekordgewinn für Amazon | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

 

INFOGRAFIK 26. Oktober


In immer mehr Familien in Deutschland sind sowohl der Mann als auch die Frau erwerbstätig. Als Folge kommt die Hausarbeit oft zu kurz, weshalb viele sich für eine Haushaltshilfe entscheiden. Wie die Infografik von Statista auf Basis von Daten des IW Köln (PDF, S. 5) zeigt, ist dabei die Zahl der nicht angemeldeten Haushaltshilfen im Zeitraum von 2006 bis 2016 insgesamt auf ein niedrigeres Niveau gesunken. Gleichwohl stellen schwarzarbeitende Hilfskräfte zahlenmäßig weiterhin den größten Anteil an allen Haushaltshilfen dar. Ihre Bruttowertschöpfung war im Jahr 2015 in etwa mit den Haushaltsausgaben des Bundeswirtschaftsministeriums vergleichbar. Zugenommen hat hingegen die Zahl der Minijobber, was laut Experten an der steuerlichen Absetzbarkeit und der vereinfachten Anmeldung über die Minijobzentrale liegt.

Infografik: Zahl der illegalen Haushaltshilfen sinkt langsam | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

 

INFOGRAFIK 25. Oktober


Laut Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) ist die Zahl der Autodiebstähle in den vergangenen 20 Jahren zwar deutlich gesunken, allerdings wurden 2017 dennoch über 17.000 Pkw entwendet. Für die Versicherer kamen Kosten von etwa 323 Millionen Euro zusammen. Wie unsere Grafik zeigt, kamen noch Mitte der 1990er-Jahre ganze 89.000 Autos abhanden und der Schaden belief sich knapp 590 Millionen. Während damals 3,1 Autos von 1.000 kaskoversicherten Wagen gestohlen wurden, waren es im vergangenen Jahr nur noch etwa 0,5 pro 1.000.

Infografik: Weniger geklaute Autos, höherer Schaden | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

 

INFOGRAFIK 26. Oktober


In immer mehr Familien in Deutschland sind sowohl der Mann als auch die Frau erwerbstätig. Als Folge kommt die Hausarbeit oft zu kurz, weshalb viele sich für eine Haushaltshilfe entscheiden. Wie die Infografik von Statista auf Basis von Daten des IW Köln (PDF, S. 5) zeigt, ist dabei die Zahl der nicht angemeldeten Haushaltshilfen im Zeitraum von 2006 bis 2016 insgesamt auf ein niedrigeres Niveau gesunken. Gleichwohl stellen schwarzarbeitende Hilfskräfte zahlenmäßig weiterhin den größten Anteil an allen Haushaltshilfen dar. Ihre Bruttowertschöpfung war im Jahr 2015 in etwa mit den Haushaltsausgaben des Bundeswirtschaftsministeriums vergleichbar. Zugenommen hat hingegen die Zahl der Minijobber, was laut Experten an der steuerlichen Absetzbarkeit und der vereinfachten Anmeldung über die Minijobzentrale liegt.

Infografik: Zahl der illegalen Haushaltshilfen sinkt langsam | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

 

INFOGRAFIK 25. Oktober


Laut Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) ist die Zahl der Autodiebstähle in den vergangenen 20 Jahren zwar deutlich gesunken, allerdings wurden 2017 dennoch über 17.000 Pkw entwendet. Für die Versicherer kamen Kosten von etwa 323 Millionen Euro zusammen. Wie unsere Grafik zeigt, kamen noch Mitte der 1990er-Jahre ganze 89.000 Autos abhanden und der Schaden belief sich knapp 590 Millionen. Während damals 3,1 Autos von 1.000 kaskoversicherten Wagen gestohlen wurden, waren es im vergangenen Jahr nur noch etwa 0,5 pro 1.000.

Infografik: Weniger geklaute Autos, höherer Schaden | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

 

INFOGRAFIK 24. Oktober


Am Donnerstag öffnet die Messe SPIEL 2018 ihre Tore. In Essen werden mehr als 1.000 nationale und internationale Aussteller vertreten sein. Zum Ausstellungsangebot gehören Brettspiele aller Art, Kinder-, Gesellschafts-, Familien- und Erwachsenenspiele - sowie Strategie-, Post-, Abenteuer-, Fantasy-, Science-Fiction- und Computerspiele. Brett- und Gesellschaftsspiele werden laut Verbrauchs- und Medienanalyse (VuMA) von zwei Drittel aller Deutschen gespielt. Computer- und Videospiele sind dagegen "nur" für rund 43 Prozent ein Thema. Allerdings ist hier Zahl der Intensivspieler (mehrmals im Monat oder öfter) deutlich größer.

Infografik: Spiele: Analog versus digital | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

 

INFOGRAFIK 24. Oktober


Softdrinks enthalten viel Zucker und andere Stoffe, die regelmäßig und in großen Mengen genossen gesundheitsschädlich sind. Gleichwohl werden sie weltweit konsumiert. Wie die Infografik auf Basis des Statista Non-Alcoholic Drink Reports 2017 zeigt, lagen die US-Amerikaner im Jahr 2016 - wenig überraschend – auf dem ersten Platz beim Ländervergleich der Pro-Kopf-Ausgaben für Softdrinks. Obwohl jeder Norweger im Schnitt nur rund halb so viel Cola, Energy-Drinks und Co. kauft (98 Liter) wie ein US-Amerikaner (195 Liter), liegt Norwegen bei den Erlösen pro Jahr auf dem zweiten Platz. Grund sind die hohen Softdrink-Preise in Norwegen. Sie liegen durch die Zuckersteuer bei über zwei Euro je Liter. Deutschland liegt auf dem zehnten Rang. Hierzulande gibt es keine Zuckersteuer – über die Einführung wird jedoch seit geraumer Zeit öffentlich diskutiert.

Infografik: Pro-Kopf-Ausgaben für Softdrinks im Ländervergleich | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

INFOGRAFIK 23. Oktober


Frauen und Männer sind in Deutschland formal gleichgestellt. Trotzdem gibt es im Privaten und Wirtschaftlichen deutliche Unterschiede: Frauen verdienen weniger, arbeiten häufiger in Teilzeit und sind noch immer hauptverantwortlich in der Kinderbetreuung. Außerdem erledigen sie immer noch den Großteil der Hausarbeit, wie aktuelle Zahlen von Eurostat und dem Statistischen Bundesamt zeigen. Demnach liegt der Anteil der Männer, die täglich kochen oder Hausarbeit verrichten europaweit bei 34 Prozent, während es bei den Frauen 79 Prozent sind. In Deutschland liegen die Männer bei 29, die Frauen bei 72 Prozent, wie die Grafik von Statista zeigt. Anders sieht es etwa in Schweden aus: Hier betätigen sich 56 Prozent der Männer und 74 Prozent der Frauen täglich im Haushalt.

Infografik: So ungleich ist Hausarbeit verdient | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

 

INFOGRAFIK 22. Oktober


Hörbücher erfreuen sich in Deutschland laut Audible Hörkompass 2018 zunehmender Beliebtheit. Demnach haben 18 Millionen Menschen in den letzten zwölf Monaten mindestens ein Hörbuch oder Hörspiel gehört. "Das sind zwei Millionen mehr als noch vor einem Jahr, vier Millionen mehr als vor zwei Jahren. Und wenn man dann noch diejenigen dazunimmt, die auch regelmäßig Podcasts hören, sind es noch mal ein paar Millionen mehr", so Audible-Geschäftsführer Nils Rauterberg. Die zunehmende Bedeutung von Hörbüchern erklärt sich unter anderem dadurch, dass sie mehr sind als nur reine Unterhaltung. So finden beispielsweis 54 Prozent der Befragten, dass man seine Zeit mit Hörbüchern sinnvoller verbringen kann als mit Sozialen Medien.

Infografik: Audio-Boom in Deutschland | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

 

 

INFOGRAFIK 22. Oktober


In Hessen wird am kommenden Sonntag ein neuer Landtag gewählt. Dem Land geht es gut, die Wirtschaft entwickelt sich positiv, der Tourismus boomt, die Arbeitslosigkeit ist gering. Die Kehrseite sind aber auch hier steigende Mieten und überlastete Infrastruktur. Das spiegelt sich laut Umfrage von Infratest Dimap auch in den Themen wieder, die für die Wahlberechtigten aktuell am stärksten drängen, wie die Grafik von Statista zeigt. Mit 40 Prozent der Befragten ist allerdings Bildung das wichtigste Problem, gefolgt von der Asylpolitik mit 29 Prozent.

Infografik: Diese Themen entscheiden die Hessen-Wahl | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

 

INFOGRAFIK 19. Oktober


Als zweiter Staat weltweit hat Kanada den Anbau, Verkauf und Gebrauch von Cannabis legalisiert. Laut der neuen Regelung dürfen Erwachsene, also Personen ab 18 oder in einigen Teilen des Landes 19 Jahren, bis zu 30 Gramm Marihuana kaufen, bei sich tragen und konsumieren. Man wolle so den Cannabismarkt aus den Händen des organisierten Verbrechens nehmen und den Konsum sicherer machen. 

Wie die Grafik von Statista zeigt, geben Kanadier laut Statistics Canada schon jetzt mehr als 5,5 Milliarden Kanadische Dollar für legales oder illegales Cannabis aus – der Wert war in den vergangenen Jahren immer weiter gestiegen. Und auch die Zahl der Konsumenten nahm kontinuierlich zu.

Infografik: Die Kanadier geben bereits Milliarden für Cannabis aus | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

INFOGRAFIK 18. Oktober


131 Behinderungen durch Drohnen haben Piloten im deutschen Luftraum bislang im laufenden Jahr gemeldet, wie die Deutsche Flugsicherung (DFS) Statista auf Anfrage mitgeteilt hat. Damit ist die Anzahl der Vorfälle gegenüber 2017 jetzt schon um fast 50 Prozent gestiegen. "Wir sehen die Drohnen nicht auf dem Radar und sie sind in der Regel zu klein, um von einem Piloten früh genug gesehen zu werden. Deshalb können sie gerade rund um Flughäfen zur Gefahr für Verkehrsflugzeuge werden", so die DFS-Medienbeauftragte Anja Naumann. 82 Prozent der Zwischenfälle ereignen sich im direkten Umland von Flughäfen. Drohnen erfreuen sich bei Konsumenten in Deutschland steigender Beliebtheit. Eine Schätzung geht für 2018 von rund 1,3 Millionen verkauften Drohnen aus. Umso wichtiger ist es, dass die Nutzer wissen, worauf sie achten müssen und was streng verboten ist. Alles Wichtige dazu kann auf den Seiten der DFS nachgelesen werden.

Infografik: Drohnen bedrohen zunehmend die Flugsicherheit | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

 

INFOGRAFIK 18. Oktober


Ein durchschnittliches Arbeitsleben in Europa dauert heute 36 Jahre, wie aus neuen Zahlen von Eurostat hervorgeht – drei Jahre länger als noch im Jahr 2000. Vergleicht man die europäischen Länder, zeigen sich allerdings große Unterschiede: Ein heute 15-jähriger Deutscher muss sich auf 38,4 Jahre Arbeit einstellen, während die Italiener nur 31,6 Jahre vor sich haben. In der Türkei sind es mit 29 Jahren sogar noch weniger. Das längste Arbeitsleben haben mit 47 Jahren die Isländer, wie die Grafik von Statista zeigt.

Infografik: So lang dauert ein Arbeitsleben in Europa | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

 

INFOGRAFIK 17. Oktober


Amazon mag bezogen auf den Gesamtmarkt die Nummer eins in Deutschland sein, aber wenn es um Bekleidung und Schuhe geht, kommt keiner an Zalando vorbei. Das geht aus der gemeinsam von Statista und dem EHI veröffentlichten Studie "E-Commerce Markt Deutschland 2018" hervor. Die Statista-Analysten taxieren den Umsatz des Unternehmens für das vergangene Jahr auf 1,3 Milliarden Euro. Auf Platz zwei und drei folgen mit deutlichem Abstand bonprix.de (591,3 Millionen Euro) und hm.com/de/ (442,4 Millionen Euro).

Infografik: Deutschlands Top 10 Online-Modehändler | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

 

INFOGRAFIK 17. Oktober


Der Dieselanteil bei den PKW-Neuzulassungen in Deutschland ist im September auf unter 30 Prozent gefallen. Hauptprofiteur der Dieselkrise sind Benziner, deren Marktanteil jetzt bei rund 64 Prozent liegen. Aber auch bei den alternativen Antrieben hat sich einiges getan: von 1,7 Prozent im September 2015 haben sie ihren Anteil an den Neuwagen auf zuletzt 6,4 Prozent gesteigert. Laut Kraftfahrtbundesamt legten elektrisch betriebene PKW und Fahrzeuge mit Hybridantrieb zu. Die Zulassungszahlen von Plug-in-Hybriden, Erdgasfahrzeugen und Flüssiggasfahrzeugen waren dagegen rückläufig.

Infografik: Diesel-Anteil fällt bei Neuzulassungen unter 30 Prozent | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

INFOGRAFIK 16. Oktober


Netflix setzt bei neuen Serien auf Comedy, Amazon legt den Schwerpunkt auf Drama. Das geht aus einer von recode veröffentlichten Ampere Analysis-Erhebung hervor. Demnach stehen beim Marktführer derzeit 257 neue Serien in den Startlöchern - davon 21 Prozent aus dem Bereich Comedy. Dagegen ist bei Amazon Prime Videos 97 Serien Drama (27 Prozent) die häufigste Kategorie. Beide Konkurrenten setzen außerdem stark auf Science Fiction- und Fantasy-Inhalte.

Infografik: Netflix setzt auf Comedy, Amazon auf Drama | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

 

INFOGRAFIK 16. Oktober


Weltweit gibt es große Unterschiede im Umgang mit Wasser. In Deutschland liegt der Verbrauch beispielsweise noch vor dem der USA. Das meiste Wasser fließt bei Privatpersonen hierzulande dabei in Dusche und Badewanne. Die Infografik, welche in Zusammenarbeit mit der Hansgrohe Group entstanden ist, beleuchtet nicht nur den globalen Wasserverbrauch, sondern zeigt auch, wie sich mit cleverer Technik Wasser sparen lässt.

Infografik: Kostbare Ressource Wasser  | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

 

INFOGRAFIK 15. Oktober


Rund 1,3 Millionen Drohnen werden Konsumenten in Deutschland laut drohnenstudie.de 2018 kaufen. Der Großteil davon sind semiprofessionelle Drohnen mit einem Gewicht zwischen 250 Gramm und zwei Kilogramm, für deren Lenkung keine besonderen Kenntnisse benötigt werden. Für schwerere Drohnen wird ein „Drohnenführerschein“ benötigt. Auch als Spielzeug haben Drohnen Konjunktur - rund 290.000 der ferngelenkten Miniflieger werden ihren Weg in die Zimmer von kleinen und großen Kindern finden. Worauf bei der Steuerung geachtet werden muss und was streng verboten ist, kann bei der Deutschen Flugsicherung nachgelesen werden.

Infografik: Der deutsche Drohnen-Markt | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

 

INFOGRAFIK 12. Oktober


Der Bundestag debattiert heute darüber, ob ein Bluttest auf Down-Syndrom künftig von den Krankenkassen bezahlt werden soll oder nicht. Wie die Infografik zeigt, leben derzeit geschätzte 50.000 Menschen mit Trisomie 21 in Deutschland. Sie kämen in der gesellschaftlichen Debatte über die Tests bislang nicht zu Wort, kritisieren einige Abgeordnete. Würden Bluttests als Standard in Deutschland eingeführt, könnte sich die Zahl der Menschen mit Down-Syndrom in den nächsten Jahren noch einmal deutlich verringern.

Infografik: Down-Syndrom in Deutschland | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

 

INFOGRAFIK 11. Oktober


Die Facebook-Nutzung in Deutschland ist laut ARD/ZDF-Onlinestudie leicht rückläufig. 31 Prozent der befragten Menschen in Deutschland gaben an, das Netzwerk mindestens einmal pro Woche zu nutzen - das sind zwei Prozentpunkte weniger als im Vorjahr. Allzu besorgt dürften sie deswegen in Cupertino aber nicht sein. Denn gleichzeitig hat die Nutzung von Instagram deutlich zugenommen. Ebenfalls an Reichweite gewonnen hat Snapchat, dass jetzt fast jeder zehnte Bundesbürger regelmäßig nutzt.

Infografik: Facebook-Nutzung in Deutschland leicht rückläufig | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

INFOGRAFIK 10. Oktober


Die EU-Staaten haben schärfere Grenzwerte für den CO2-Ausstoß von neu zugelassenen PKW festgelegt. Die Grafik zeigt die durchschnittlichen Kohlenstoffdioxid-Emissionen der in Europa verkauften neuen Pkw ausgewählter Marken im Jahr 2017 - und die Differenz zum Grenzwert von 61,8 g/km, der ab 2030 gilt. Die größten Anstrengungen zur Erreichung des neuen Grenzwerts müssen Mazda, Mercedes und Audi unternehmen. Sie müssen in den kommenden 12 Jahren mehr Fahrzeuge mit geringen oder keinen Emissionen verkaufen, um ihren Schnitt insgesamt zu senken.

Infografik: Die PKW-Marken mit dem größten CO2-Ausstoß | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

 

INFOGRAFIK 10. Oktober


Die EU-Staaten haben schärfere Grenzwerte für den CO2-Ausstoß von neu zugelassenen PKW festgelegt. Die Grafik zeigt die durchschnittlichen Kohlenstoffdioxid-Emissionen der in Europa verkauften neuen Pkw ausgewählter Marken im Jahr 2017 - und die Differenz zum Grenzwert von 61,8 g/km, der ab 2030 gilt. Die größten Anstrengungen zur Erreichung des neuen Grenzwerts müssen Mazda, Mercedes und Audi unternehmen. Sie müssen in den kommenden 12 Jahren mehr Fahrzeuge mit geringen oder keinen Emissionen verkaufen, um ihren Schnitt insgesamt zu senken.

Infografik: Die PKW-Marken mit dem größten CO2-Ausstoß | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

 

INFOGRAFIK 09. Oktober


In vielen deutschen Städten drohen Diesel-Fahrern Fahrverbote. Sie schleudern besonders viel Stickoxid in die Luft. Wie die Infografik auf Basis von Daten des Umweltbundesamtes zeigt, ist der Verkehr insgesamt die Hauptquelle für Stickoxid-Belastungen. Es folgen die Energiewirtschaft, private Haushalte und die Landwirtschaft. Einen geringeren Anteil haben das verarbeitende Gewerbe und Industrieprozesse. Stickoxide verursachten in Deutschland im Jahr 2014 laut EEA (PDF, S. 57f.) insgesamt 12.860 vorzeitige Todesfälle. Europaweit gab es nur noch im Vereinigten Königreich (14.050 Tote) und in Italien (17.290 Tote) mehr Opfer.

Infografik: Schlechte Luft - das sind die Schuldigen  | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

 

INFOGRAFIK 08. Oktober


Die Prognosen für die CSU kurz vor der Landtagswahl in Bayern sind denkbar schlecht. Ministerpräsident Söder macht die letzten Streitigkeiten innerhalb der Bundesregierung dafür verantwortlich. Entscheidend für die Wähler sind aber andere Themen, wie die Infografik auf Basis von Daten des ARD-Ländertrendszeigt. Danach sind Bildungspolitik, Naturschutz und bezahlbarer Wohnraum viel wichtiger für die Wahlentscheidung als die Arbeit der Bundesregierung oder die Politik von Bundesinnenminister Horst Seehofer.

Infografik: Diese Themen entscheiden die Bayern-Wahl 2018 | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

 

INFOGRAFIK 08. Oktober


Der Weltklimarat hat errechnet, wie stark die Reduzierung der Emissionen in den kommenden Jahrzehnten ausfallen muss, damit die Erderwärmung auf anderthalb Grad im Vergleich zum Beginn des Industriezeitalters begrenzt werden kann. Wie die Infografik zeigt, sollte der Ausstoß bis 2050 auf Null reduziert werden. Bislang ist es noch nicht einmal gelungen, den Anstieg der Emissionen zu stoppen.

Infografik: So schnell muss die Welt den CO2-Ausstoß reduzieren | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

 

INFOGRAFIK 05. Oktober


259 Menschen sind zwischen Oktober 2011 und November 2017 beim Erstellen von Selfies tödlich verunglückt. Das geht aus kürzlich im der Journal of Family Medicine and Primary Care veröffentlichten Studie "Selfies: A boon or bane?" hervor. Demnach scheinen sich vor allem die Bewohner des indischen Subkontinents beim Anfertigen der digitalen Selbstportraits unzumutbaren Risiken auszusetzen. Allein in Indien ereigneten sich im betrachteten Zeitraum 159 selfiebezogene Todesfälle, weitere elf Menschen starben in Pakistan. Dagegen scheinen die Deutschen beim hantieren mit der Smartphone-Kameradeutlich vorsichtiger zu sein - lediglich einen Todesfall soll es hierzluande gegeben haben.

Infografik: Tod durch Selfie | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

INFOGRAFIK 04. Oktober


Amazon hat seinen Markenwert laut "Best Global Brands 2018" von Interbrand auf über 100 Milliarden US-Dollar gesteigert - das entspricht einem Plus von 56 Prozent gegenüber dem Vorjahr beziehungsweise zwei Plätzen im Ranking. Auf Platz eins liegt unverändert Apple. Die beste deutsche Marke ist Mercedes-Benz auf Platz acht. Die wertvollste Marke, die nicht aus dem Bereich Technik und Internet kommt ist Coca Cola auf Platz fünf.

Infografik: Amazon steigert Markenwert um 56% | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei StatistaXHTML Block

 

INFOGRAFIK 04. Oktober


Die Bahn kommt, meistens, jedenfalls im Nahverkehr. In der Regel sind über 94 Prozent aller Regionalzüge pünktlich. Wobei pünktlich im Sinne der Bahnstatistik auch alle Züge einschließt, die sich um weniger als sechs Minuten verspäten. Anders sieht es im Fernverkehr aus. Dort erreichten im vergangenen Jahr 78,5 Prozent aller Verbindungen ihre Haltebahnhöfe im avisierten Zeitfenster. Die übrigen Verbindungen hatten unter anderem Probleme mit netzbedingten Verspätungen (18, 9 Prozent aller Verspätungen) oder Störungen an Fahrzeugen und Lokomotiven (10,8 Prozent). Letzteres ist auch der Grund gewesen, aus dem der Pünktlichkeits-Anteil im August auf knapp unter 70 Prozent gefallen ist. Dazu die Deutsche Bahn: "Aufgrund der extremen Temperaturen kam es vor allem im Fernverkehr jedoch zu zahlreichen Verspätungen, die auf Fahrzeugstörungen zurückzuführen waren." Manchmal kommt es auch vor, dass Züge ganz oder teilweise ausfallen, wie Grafik von Statista zeigt. 2017 waren das fast 140.000. Das klingt indes mehr als es ist. Der relative Anteil Ausgefallener Züge belief sich auf gerade einmal ein Prozent des Fuhrparks.

Infografik: So (un)pünktlich ist die Bahn | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

 

INFOGRAFIK 02. Oktober


Seit im April 2018 der Cambridge-Analytica-Datenskandal öffentlich wurde, kommt Facebook nicht zur Ruhe. Schon im Juni musste das größte soziale Netzwerk der Welt eine neue Panne zugeben. Durch Software-Fehler wurden Postings von Nutzern ungewollt auf "öffentlich" gestellt - 14 Millionen Accounts waren betroffen. Deutlich gravierender ist aber der letzte Vorfall mit 50 Millionen betroffenen Nutzerkonten. Hacker hatten sich offenbar eine Sicherheitslücke zunutze gemacht. Dabei ging es den Angreifern wohl um sogenannte Zugriff-Token, digitale Schlüssel, mit deren Hilfe die Accounts anderer Nutzer übernommen werden können.

Infografik: Facebook in der Dauerdatenkrise | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

 

INFOGRAFIK 02. Oktober


Seit 28 Jahren sind Ost- und Westdeutschland nicht mehr getrennt – damit ist Deutschland am 31. Dezember länger vereint, als es durch Mauer und Stacheldraht getrennt war. Doch die neuen Bundesländer sind nach wie vor wirtschaftlich schwächer als die alten und sie haben ein Problem mit Überalterung, wie die Grafik von Statista zeigt. Demnach liegt das Durchschnittsalter laut Statistischem Bundesamt bundesweit bei 44,3 Jahren. Am höchsten ist es dabei mit 47,5 Jahren in Sachsen-Anhalt, gefolgt von Sachsen mit 46,7 Jahren. Die jüngsten Bundesbürger leben in den Stadtstaaten Hamburg (42,1 Jahre) und Berlin (42,6 Jahre). Die Baden-Württemberger sind durchschnittlich 43,3 Jahre alt.

Infografik: Alter Osten | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

 

INFOGRAFIK 01. Oktober


Seit Donnerstag ist es beschlossene Sache: Die Fußball-EM 2024 findet in Deutschland statt. Mit zwölf zu vier Stimmen und einer Enthaltung setzte sich der DFB gegen den TFF, den türkischen Fußballverband, durch und erhielt so den Zuschlag für die übernächste Europameisterschaft. Und warum auch nicht, schließlich haben wir ja bereit die Infrastruktur. In neun von zehn der EM-Stadien durften wir schon Zeuge des Sommermärchens werden und das zehnte Stadion, die Heimstätte des Vereins Fortuna Düsseldorf steht ebenfalls bereits.

Infografik: Die Stadien der Fußball-EM 2024 | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen