Archiv : Infografiken November 2018

svz.de von
07. November 2018, 10:11 Uhr

INFOGRAFIK 30. November


Es ist gar nicht lange her da war Apple als erstes Unternehmen in der Wirtschaftsgeschichte der USA eine Billion US-Dollar wert. Mittlerweile zeigt die Formkurve des wertvollsten Unternehmenns der Welt aber nach unten. Mehr noch: Apples alter Rivale Microsoft ist mittlerweile in Sachen Börsenwert auf Augenhöhe, wie die Grafik von Statista zeigt. Das liegt auch daran, dass Microsoft es in den letzten Jahren geschafft hat, sich breiter aufzustellen und über das Cloudgeschäft die eigene Profitabilität zu steigern. Apple dagegen sehen viele Analysten auf dem absteigenden Ast - ohne neue Innovationen oder Geschäftsideen könnte sich der Abwärtstrend an der Börse fortsetzen.

Infografik: Microsoft zieht mit Apple gleich | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

INFOGRAFIK 30. November


Auf 26 Millionen schätzt der Statista European Football Benchmark das Fanpotential der Bundesliga in England, Spanien, Italien und Frankreich - davon allein neun Millionen im Mutterland des Calcio. Von den europäischen Top 5 Fußballligen hat die Premier League (65 Millionen Auslandsfans) mit Abstand die größte Strahlkraft vor der höchsten spanischen Spielklasse. Am wenigsten Strahlkraft hat die französische Ligue 1 (20 Millionen Auslandsfans.)

Infografik: Bundesliga hat 26 Millionen Auslandsfans | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

 

INFOGRAFIK 29. November


20 Prozent der Arbeitnehmer hierzulande sind älter als 55 Jahre, wie aus Daten von Eurostat hervorgeht. Damit liegt Deutschland über dem EU-Schnitt von 17,1 Prozent. Wie die Grafik von Statista zeigt, stieg der Anteil damit in den vergangenen 20 Jahren kontinuierlich um 6,9 Prozentpunkte in Deutschland und 7,5 in allen EU-Ländern. 

Laut eines aktuellen Berichts der Bundesregierung steigt dabei auch die Zahl der über 60-Jährigen, die sozialversicherungspflichtiger Arbeit nachgehen immer weiter und liegt derzeit bei 2,4 Millionen – mehr als doppelt so viele wie 2007, als die Rente mit 67 eingeführt wurde.

Infografik: Jeder 5. Arbeitnehmer in Deutschland ist 55+ | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

 

INFOGRAFIK 28. November


Am Samstag wird von vielen Adventskalendern hierzulande das erste Fenster geöffnet. Bei einigen sind es selbstgefüllte Säckchen, bei anderen sind es bereits gefüllte Schokoladenkalender und wieder andere freuen sich über Kosmetik. Was das Ganze kosten darf, zeigt eine aktuelle Umfrage von Statista in Zusammenarbeit mit YouGov. Demnach gibt jeder Zweite eine Summe zwischen sechs und 20 Euro aus, bei 19 Prozent sind es 21 bis 30 Euro, 15 Prozent nehmen die günstigste Variante und entscheiden sich für einen Adventskalender zwischen einem und fünf Euro. Ein Kalender mit einem Preis ab 31 Euro verschenken immerhin acht Prozent, die Luxusvariante mit über 50 Euro kaufen nur vier Prozent.

Infografik: Das darf der Adventskalender kosten | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

 

INFOGRAFIK 27. November


Der neueste Mars-Besucher heißt Insight und wurde von der NASA zum roten Planeten geschickt. Seit gestern funkt die am 5. Mai gestartete Sonde Signale von der Marsoberfläche, wo sie die frühgeologische Entwicklung des Planeten erforschen soll. Laut NASA ist die aktuelle Mission der 45. Versuch der Menschheit zum Mars vorzudringen. Am häufigsten haben es Amerikaner und Russen versucht, wie die Statista-Infografik zeigt.

Infografik: Auf zum Mars! | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

 

INFOGRAFIK 27. November


Im aktuell laufenden Wintersemester 2018/19 sind an deutschen Hochschulen so viele Studierende eingeschrieben wie noch nie. Das gab das Statistische Bundesamt bekannt. Demnach erhöhte sich die Zahl im Vergleich zum Vorsemester um 0,8 Prozent auf 2.867.500 Studentinnen und Studenten. Die meisten von ihnen studieren in Nordrhein-Westfalen (781.000), gefolgt von Bayern (394.000) und Baden-Württemberg (362.000). 

Wie die Grafik von Statista zeigt, steigt die Zahl der Studierenden seit dem Wintersemester 2008/09 kontinuierlich an. In den Vorjahren lag sie konstant bei knapp zwei Millionen.

Infografik: Zahl der Studierenden auf Rekordhoch | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

 

INFOGRAFIK 26. November


Ferndiagnose ist den Deutschen offenbar suspekt. Das hat eine Auswertung des Statista Global Consumer Survey ergeben. Demnach können sich nur 9,3 Prozent der Befragten für telemedizinische Untersuchungen (digitale Fernuntersuchung, -diagnose und -überwachung) erwärmen. Auch eine Online- Sprechstunden würde nur etwas mehr als jeder Fünfte nutzen (22,5 Prozent). Fast ein Drittel gar keine digitalen Services von Ärzten nutzen. Dagegen sind Online-Terminabsprachen und -Rezepte mittlerweile weitgehend akzeptiert.

Infografik: Ferndiagnose ist den Deutschen suspekt | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

 

INFOGRAFIK 26. November


Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) will laut einem Medienbericht die Grundsteuer künftig pro Wohnung berechnen lassen. Ein entsprechendes Konzept solle Mitte der Woche vorgelegt werden. Demnach soll sich die Steuer künftig aus Fläche und Alter der Immobilie sowie der Höhe der Miete errechnen – eine hohe Miete würde dann eine höhere Steuerbelastung bedeuten. Bei selbstgenutzten Immobilien soll die Wohngeldtabelle herangezogen werden. 

Die bisherige Berechnung ist verfassungswidrig, entschied das Bundesverfassungsgericht im Frühjahr und verlangt eine Neuregelung bis spätestens 2019. Bisher wird die Grundsteuer auf Basis von Einheitswerten für Grundstücke berechnet, die aus den Jahren 1964 in Westdeutschland und 1935 in Ostdeutschland stammen. 

Wie die Grafik von Statista zeigt, unterscheidet sich die Steuerhöhe in verschiedenen Städten deutlich. Laut Erhebung des IW Köln in den 100 größten Städten Deutschlands, zahlt eine vierköpfige Familie in Witten 771 Euro jährlich, während es in Gütersloh 323 Euro sind.

Infografik: So hoch ist die Grundsteuer in Deutschland | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

 

INFOGRAFIK 23. November


Spätestens seit dem Aufstieg von populistischen Politikströmungen, wird der Kulturchauvinismus wieder salonfähig. Ein gewisser Nationalstolz ist in vielen EU-Ländern verbreitet, eine Auswertung des US-Meinungsforschungsinstituts Pew Research Center zeigt nun, in welchen Ländern die eigene Kultur am häufigsten als überlegen zu anderen gesehen wird. Demnach stimmen in Griechenland ganze 89 Prozent der Befragten der Aussage zu: „Unser Volk ist nicht perfekt, aber unsere Kultur ist anderen überlegen“. Auch in Nachbarländern, wie Bulgarien, Serbien und Rumänien liegen die Zustimmungswerte bei 66 bis 69 Prozent. Wie die Grafik von Statista zeigt, liegt Deutschland mit 45 Prozent im Mittelfeld. In Frankreich (36 Prozent) und Spanien (20 Prozent) ist die Zustimmung deutlich geringer.

Infografik: Kulturchauvinismus in Europa | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

 

INFOGRAFIK 22. November


Helene Fischer verdient mehr als Britney Spears und Celine Dion – das geht aus dem aktuellen Forbes-Ranking der bestverdienenden Sängerinnen hervor. Demnach hat die deutsche Sängerin von Juni 2017 bis Juni 2018 32 Millionen US-Dollar verdient – nur fünf Millionen weniger als Weltstar Rihanna und das obwohl Fischer über die Grenzen Europas hinaus eher unbekannt ist. 

Angeführt wird das Ranking allerdings von Katy Perry und einem Einkommen von 83 Millionen US-Dollar, wie die Grafik von Statista zeigt. Taylor Swift und Beyoncé folgen auf den Rängen zwei und drei.

Helene Fischer verdient mehr als Britney Spears und Celine Dion – das geht aus dem aktuellen Forbes-Ranking der bestverdienenden Sängerinnen hervor. Demnach hat die deutsche Sängerin von Juni 2017 bis Juni 2018 32 Millionen US-Dollar verdient – nur fünf Millionen weniger als Weltstar Rihanna und das obwohl Fischer über die Grenzen Europas hinaus eher unbekannt ist. Angeführt wird das Ranking allerdings von Katy Perry und einem Einkommen von 83 Millionen US-Dollar, wie die Grafik von Statista zeigt. Taylor Swift und Beyoncé folgen auf den Rängen zwei und drei.

 

INFOGRAFIK 21. November


Die AfD-Fraktionschefin Alice Weidel hat der FDP im vergangenen Bundestagswahlkampf vorgeworfen, zahlreiche Spenden aus der Wirtschaft erhalten zu haben und deswegen nicht dem Bürger zu dienen, sondern dem, „der das beste Angebot macht.“ Tatsächlich haben die Freien Demokraten im Zeitraum von 2013 bis November 2018 insgesamt 33 Großspenden über 50.000 Euro erhalten und die AfD nur eine einzige. Doch ist sie deswegen nicht weniger von Spenden abhängig als die FDP?

Das Gegenteil ist der Fall: Wie die Infografik von Statista zeigt, lag der Anteil der Spenden an den Gesamteinnahmen der Rechtspopulisten im Jahr 2016 bei stolzen 38,4 Prozent. Keine andere der aktuell im Bundestag vertretenen Parteien war 2016 somit stärker von Spenden abhängig als die AfD. Die Herkunft der Spenden bleibt nahezu komplett im Dunkeln, weil für Beträge unter 50.000 Euro keine Berichtspflicht an den Bundestag besteht. Die gegenwärtige Spendenaffäre um Alice Weidel und die Diskussion um verdeckte Wahlkampfhilfe für Weidel und Parteichef Jörg Meuthen lassen gleichwohl den Eindruck entstehen, dass AfD-Politiker für die Rolle des Anwalts des kleinen Mannes nicht taugen.

Infografik: AfD am stärksten von Spenden abhängig | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

 

INFOGRAFIK 19. November


In Frankreich sind am Wochenende fast 300.000 Menschen gegen die hohen Spritpreise auf die Straße gegangen. Eine Frau kam dabei ums Leben, mehr als 200 wurden bei Straßenblockaden verletzt. Die Regierung von Emmanuel Macron hält trotz der Proteste an den Steuererhöhungen für Benzin und Diesel fest. Wie die Grafik von Statista zeigt, kostete der Liter Diesel in Frankreich am 16. November 1,535 Euro pro Liter, Benzin lag laut Daten des Energie-Informationsdienstes (EID) bei 1,515 Euro. Damit liegt der Wert für Benzin unter dem deutschen Preis, der für Diesel darüber. Die höchsten Preise zahlen die Schweden mit 1,592 Euro für Benzin und 1,584 Euro für Diesel.

Infografik: Das kostet Sprit im Europavergleich | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

 

INFOGRAFIK 16. November


Immer wieder wird Kritik laut, dass der schleppende Glasfaserausbau Deutschland eher wie ein Entwicklungsland aussehen lässt. Im Vergleich zu anderen Ländern ist der Anteil tatsächlich ziemlich mau. Allerdings deuten Daten des Telekommunikationsverbandes Vatm daraufhin, dass selbst das vorhandene Potenzial nicht ausgeschöpft wird. Wie die Statista-Infografik von Statista zeigt, gibt es derzeit mehr als doppelt so viele sogenannte "anschließbare" Haushalte als es Haushalte gibt, die auch tatsächlich über Glasfaser surfen. FTTB beziehungsweise FTTH heißt dabei Fiber-to-the-Building und Fiber-to-the-Home, also Fasern bis zum Haus beziehungsweise bis zur Wohnung.

Infografik: Glasfaserpotential wird nicht ausgeschöpft | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

INFOGRAFIK 16. November


Für viele Deutsche gehört der Adventskalender zur Vorweihnachtszeit dazu. Wie eine aktuelle Umfrage von Statista in Zusammenarbeit mit YouGov zeigt, möchte die Hälfte der Befragten einen solchen Kalender verschenken. Trotz DIY-Trend: Die deutliche Mehrheit der Befragten entscheidet sich dabei für einen gekauften Kalender. Bei den Inhalten stehen Schokolade, selbstausgewählte Geschenke sowie Spielzeug hoch im Kurs. Kalender mit Schmuck, Getränken, Erotikartikeln und Werkzeug werden seltener verschenkt.

Infografik: Türchen, öffne dich! | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

 

INFOGRAFIK 15. November


Die Zahl der illegalen Grenzübertritte in die EU geht zurück. Die Infografik von Statista zeigt die jüngste Entwicklung der zahlenmäßig bedeutsamsten Flüchtlingsrouten und vergleicht die Zahlen für das Gesamtjahr 2017 und die ersten zehn Monate von 2018. Danach kommen zwar rund doppelt so viele Flüchtlinge über die westliche Mittelmeerroute. Dafür sind die Zahlen auf der zentralen Route von rund 119.000 auf 21.600 gesunken (-81,8 Prozent). Die gesamte Anzahl illegaler Grenzübertritte in die EU über die drei in der Karte gezeigten Routen hat um rund 38 Prozent abgenommen.

Infografik: Wichtigste Flüchtlingsrouten in die EU | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

 

INFOGRAFIK 14. November


Er erfand Superhelden wie Spider-Man, Ironman und Black Panther und wurde schließlich selber zu einer Ikone der Popkultur: Stan Lee, Comicautor und Vordenker des Marvel Universums, ist am Montag im Alter von 95 Jahren verstorben.

„Stan Lee war so besonders wie die Charaktere, die er kreierte. Als Superheld für Comicfans auf der ganzen Welt hatte Stan die Fähigkeit zu inspirieren, zu unterhalten und zu verbinden“, so Bob Iger, CEO der Walt Disney Company, über den Verstorbenen. Disney hatte Marvel Entertainment im Jahr 2009 für mehr als 4 Milliarden US-Dollar gekauft – ein Preis, der größtenteils auf Werten beruft, die Stan Lee mit seinen Charakteren geschaffen hat.

Trotz der jahrzehntelangen Popularität von Lees Charakteren, die größtenteils in den 50er und 60er Jahren entstanden, dauerte es bis ins 21. Jahrhundert, dass Spider-Man und Co. wirklich „vergoldet“ wurden. Der Erfolg des ersten Spider-Man-Films mit realen Schauspielern im Jahr 2002 löste eine Welle an Superheldenfilmen aus, die Rekord nach Rekord brachen und viele Milliarden in die Kinokassen spülten. Die folgende Infografik zeigt, welche Figuren Lees auf der Leinwand die größten Erfolge erzielten.

Infografik: Stan Lees milliardenschweres Vermächtnis | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

 

INFOGRAFIK 14. November


Viele Menschen in Deutschland können ihre Zahlungsverpflichtungen nicht begleichen und ihren Lebensunterhalt nicht decken. Wie die Infografik auf Basis des Schuldner-Atlas der Wirtschaftsauskunftei Creditreform zeigt, ist die Zahl der überschuldeten Menschen hierzulande zum fünften Mal in Folge angestiegen. Der Anstieg verlangsamte sich allerdings. Gründe für die Entwicklung sieht Creditreform bei der vergleichsweise hohen Konsumfreudigkeit weiter Teile der Bevölkerung, welche u.a. durch hohe Tarifabschlüsse und einem stabilen Arbeitsmarkt getrieben werde.

Infografik: Fast 7 Mio. Menschen in Deutschland sind überschuldet | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

 

INFOGRAFIK 13. November


Die CDU/CSU bekam seit 2013 von allen derzeit im Bundestag vertretenen Parteien die meisten Spenden, die die Höhe von 50.000 Euro überschritten haben. Wie die Infografik von Statista zeigt, kommt die CDU auf insgesamt 73 Spenden. Auf Platz zwei folgt die FDP, dahinter liegen SPD, Bündnis 90/Die Grünen und die AfD. Die Linke erhielt keine Großspende. Die Summe aller Spenden über 50.000 Euro lag in den Wahljahren 2013 und 2017 über denen der übrigen Jahre. Parteispenden über 50.000 Euro müssen dem Bundestag gemeldet werden. Derzeit ist die AfD wegen einer Spende in Höhe von 130.000 Euro unter Druck. Medien-Recherchen haben ergeben, dass die Partei die Spende in mehreren Tranchen angenommen hat, um die Meldepflicht zu umgehen.

Infografik: CDU kassiert die meisten Parteispenden über 50.000 Euro | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

 

INFOGRAFIK 12. November


Seitdem Angela Merkel bekannt gab, nicht noch einmal für den CDU-Vorsitz antreten zu wollen, ist das Rennen um die Position entfacht. Kandidieren wollen Annegret Kramp-Karrenbauer, Friedrich Merz und Jens Spahn. Laut aktuellem ZDF-Politbarometer hat die aktuelle Generalsekretärin Kramp-Karrenbauer die Nase vorn, sowohl bei allen Wahlberechtigten, als auch bei den Anhängern der eigenen Partei. Bei CDU-Wählern liegt Merz allerdings knapp dahinter, während er bei allen Befragten deutlich weiter abgeschlagen ist. Jens Spahn scheint demgegenüber kaum eine Chance zu haben. Und auch wenn es um die Position der Kanzlerin oder des Kanzlers geht, nehmen die Befragten Kramp-Karrenbauer als kompetenteste Besetzung wahr: 41 Prozent der Befragten halten sie für geeignet.

Infografik: Kramp-Karrenbauer soll's machen | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

 

INFOGRAFIK 09. November


259 Menschen sind laut einer kürzlich im Journal of Family Medicine and Primary Care veröffentlichten Studie zwischen Oktober 2011 und November 2017 beim Erstellen von Selfies tödlich verunglückt. Die häufigste Ursache ist mit 70 Todesfällen Ertrinken. Es folgen Unfälle mit Verkehrsmitteln (51) und Stürze (48). Die meisten Selfie-Toten sind in Indien (159) ums Leben gekommen. Dagegen scheinen die Deutschen beim hantieren mit der Smartphone-Kamera deutlich vorsichtiger zu sein - lediglich einen Todesfall soll es hierzulande gegeben haben.

Infografik: Selfie-Todesursachen | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

 

INFOGRAFIK 08. November


Tarifbeschäftigte in Deutschland haben jedes Jahr im Winter Grund zur Freude: Die überwiegende Mehrheit von Ihnen erhält laut Statistischem Bundesamt nämlich im Jahr 2018 Weihnachtsgeld (86,8 Prozent). Wie die Infografik zeigt, stehen im Durchschnitt 2.583 Euro brutto auf dem Gehaltszettel. Im Vergleich zum Vorjahr ist das eine Steigerung von 2,3 Prozent. Zwischen den einzelnen Branchen gibt es jedoch erhebliche Unterschiede. Besonders üppig werden Angestellte im Bereich Energieversorgung, Finanz- und Versicherungsdienstleistungen und Information und Kommunikation entlohnt (rund 3.900 bis 4.800 Euro brutto). Vergleichsweise wenig bekommen Mitarbeiter im Gastgewerbe (rund 1.000 Euro brutto).

Infografik: 86,8 Prozent der Tarifbeschäftigten bekommen Weihnachtsgeld | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

INFOGRAFIK 07. November


Im dritten Quartal 2018 waren auf dem deutschen Arbeitsmarkt 1,24 Millionen offene Stellen gemeldet. Das geht aus einer Betriebsbefragung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hervor. Demnach waren in Westdeutschland 950.000 Stellen zu besetzen, in Ostdeutschland 290.000. Besonders stark sei dabei die Zahl der offenen Stellen im Verarbeitenden Gewerbe von 40.000 in Q3 2017 auf 160.000 Stellen im selben Quartal 2018 gestiegen, so Arbeitsmarktforscher Alexander Kubis vom IAB.

Infografik: Neuer Rekordstand bei offenen Stellen | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

INFOGRAFIK 06. November


Die soziale Spaltung nimmt laut des aktuellen Verteilungsmonitors der Hans-Böckler-Stiftung immer weiter zu. Wie die Grafik von Statista zeigt, ist der Anteil derjenigen, die als dauerhaft arm gelten in den vergangenen gut 20 Jahren immer weiter gestiegen. Zwischen 1991 und 1995 galten gut drei Prozent der Haushalte als dauerhaft arm, lebten also mindestens seit fünf Jahren unterhalb der Armutsgrenze. Im Betrachtungszeitraum von 2011 bis 2015 stieg der Wert auf 5,4 Prozent an. Aber auch die Zahl der dauerhaft reichen nimmt weiter zu, wenn auch weniger deutlich von 3,3 auf 3,42 Prozent in den genannten Zeiträumen.

Infografik: Soziale Ungleichheit wächst | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

 

INFOGRAFIK 05. November


Bei den Midterm Elections in den USA werden am 6. November das Repräsentantenhaus und ein Drittel des Senats neu gewählt. Die Zwischenwahlen werden häufig als eine Abstimmung über die Politik des amtierenden Präsidenten gesehen. Aktuell besitzen die Republikaner die Mehrheit sowohl im Repräsentantenhaus als auch im Senat – dieses Verhältnis könnte jetzt kippen. Wie die Grafik von Statista zeigt, ist die Parteizugehörigkeit der Kandidaten für die Wählerinnen und Wähler der wichtigste Grund für ihre Wahlentscheidung und das laut der YouGov-Umfrage vor Themen wie dem Gesundheitssystem, Einwanderung oder sozialer Sicherheit. Präsident Trump geben konkret allerdings nur acht Prozent der Befragten als Wahlgrund an.

Infografik: Parteizugehörigkeit entscheidet die Midterms | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

INFOGRAFIK 02. November


Beim Instant Messenger WhatsApp wird es künftig Werbung innerhalb der „Status“-Funktion geben. Das bestätigte Vizepräsident Chris Daniels. Außerdem solle Werbung die Haupteinnahmequelle des Messengers werden. 

Wie die Grafik von Statista zeigt, sehen die Nutzer die Einführung von Werbung kritisch und würden deswegen auch den Messenger wechseln. Besonders bei den Jungen ist der Wechselwille laut der YouGov-Umfrage mit 61 Prozent groß, allerdings ist hier auch die Anzahl der Nutzer deutlich größer als in anderen Altersgruppen. Nur drei Prozent gaben an, WhatsApp nicht zu nutzen.

Infografik: Werbung könnte WhatsApp-Nutzer vertreiben | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

INFOGRAFIK 02. November


Laut der jüngsten Erhebung der Agentur für Arbeit lag die Arbeitslosenquote im Oktober unter Jugendlichen von 15 bis unter 25 Jahren in Mecklenburg-Vorpommern mit neun Prozent am höchsten. Neben weiteren ostdeutschen Ländern sind auch die Stadtstaaten Berlin und Bremen untern den Bundesländern mit der höchsten Quote. Während der Schnitt im Osten bei 7,3 Prozent lag schnitt Westdeutschland mit 3,9 Prozent besser ab. Der gesamtdeutsche Wert lag im Oktober 2018 damit bei 4,3 Prozent – immerhin 0,5 Prozentpunkte unter dem Wert im Oktober 2017 (4,8 %).

Infografik: Wie es um die Jugendarbeitslosigkeit steht | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

 

INFOGRAFIK 01. November


Die Geschlechterverhältnisse in den großen deutschen Parteien lassen zu wünschen übrig. So sind z. B. nur ein Viertel der CDU-Mitglieder weiblich - ein Missverhältnis wie es sich in verschiedenen Abstufungen in allen großen Parteien wiederfindet. Den größten Frauen-Anteil haben die Grünen mit rund 40 Prozent (PDF, S. 23). Die mit Abstand "männlichste" Partei ist die AfD mit nur 17 Prozent Frauen-Anteil.

Infografik: So (un)weiblich ist die deutsche Politik | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen