Energie : Erdgasleitung Eugal durch Ostdeutschland ist startbereit

Rohre für die Europäische Gas-Anbindungsleitung Eugal liegen auf einer Trasse. /zb/dpa
Rohre für die Europäische Gas-Anbindungsleitung Eugal liegen auf einer Trasse. /zb/dpa

Der erste Strang der Europäischen Gas-Anbindungsleitung Eugal ist fertig. Er verbindet die Erdgasempfangsstation in Lubmin bei Greifswald mit der Gasdruckregel- und Gasmessanlage in Deutschneudorf (Sachsen) nahe der tschechischen Grenze. Wie der Fernleitungsnetzbetreiber Gascade in Kassel am Freitag mitteilte, sind die letzten technischen Tests der rund 480 Kilometer langen Pipeline abgeschlossen. Sie könne zum 1. Januar in Betrieb gehen.

von
15. November 2019, 15:04 Uhr

Einem Sprecher zufolge bestand die Leitung vergangene Woche den Test durch zwei sogenannte Geometrie-Molche. Sie wurden durch die gesamte Pipeline geschickt, um die Röhre auf Verformungen wie Beulen und Dellen zu scannen. Als Molch bezeichnen die Fachleute Reinigungs- und Inspektionsgeräte, die in der Regel den gesamten Innendurchmesser der Pipelinerohre ausfüllen. Sie wurden in der Leitung mit Druckluft vorangetrieben.

Zur Inbetriebnahme wird die Leitung einem Sprecher zufolge zunächst mit Gas gefüllt, was ein bis zwei Wochen dauern könne. Erst dann werde das Gas mit Betriebsdruck durch die Leitung transportiert. Gascade rechnet damit, dass schon im Januar Gas durch den ersten Eugal-Strang strömt, auch wenn Nord Stream 2 noch nicht fertig sei. Es gebe auch einen Verknüpfungspunkt zur Nord Stream 1 in Lubmin. Mit dem Bau des zweiten Eugal-Strangs war im Sommer begonnen worden. Er soll Ende 2020 fertig sein.

zur Startseite
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen