Kommunen : Dörfer mit Zukunft aus Mecklenburg-Vorpommern ausgezeichnet

Im bundesweiten Wettbewerb «Unser Dorf hat Zukunft» sind in diesem Jahr zwei Bewerber aus Mecklenburg-Vorpommern unter den Medaillengewinnern. Wie das Agrarministerium in Schwerin mitteilte, wurden Dobbertin (Landkreis Ludwigslust-Parchim) und Mühl Rosin (Landkreis Rostock) für besonderes Engagement und Leistungen ausgezeichnet. Vertreter der Gemeinden nahmen am Freitag im Rahmen der Grünen Woche in Berlin die Ehrungen entgegen. Knapp 2000 Dörfer hatten sich beworben, 30 davon erhielten Preise.

von
24. Januar 2020, 14:51 Uhr

«Der Wettbewerb macht deutlich, dass es Gemeinden aus dem vergleichsweise dünn besiedelten Mecklenburg-Vorpommern mit Dörfern aus anderen Teilen Deutschlands aufnehmen können. Die zweifache Auszeichnung ist ein Beleg für die erfolgreiche Entwicklung, die das Land in den vergangenen 30 Jahren genommen hat», konstatierte Agrarminister Till Backhaus (SPD).

Dobbertin erhielt laut Ministerium eine Silbermedaille und ein Preisgeld von 10 000 Euro. Die Gemeinde habe die Jury durch eine vielfältige Vereinsstruktur, eine umfassende Gesundheitsversorgung, viele Handwerks- und Gewerbebetriebe und eine gepflegte Bausubstanz überzeugt. Mühl Rosin errang neben Bronze eine Prämie von 5000 Euro. Laut Bundesjury ist in der Gemeinde seit der Wiedervereinigung ein kontinuierlicher Dorfentwicklungsprozess im Gange, der stark durch bürgerschaftliches Engagement getragen werde. Hervorgehoben wurden die Betreuungs- und Bildungsangebote in Kita, Schule und im Sportbereich, eine Fahrgemeinschaftsbörse sowie ein Dorf-Archiv, das maßgeblich zur Identitätsstiftung beitrage.

Aus dem Landeswettbewerb, bei dem sich in Mecklenburg-Vorpommern 56 Gemeinden beworben hatten, war Mühl Rosin als Sieger vor Dobbertin und Priepert hervorgegangen.

zur Startseite
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen