Vermisst in Rostock : Update: Der Mann wurde gefunden – Polizei sucht 55-Jährigen

Er ist psychisch instabil und fühlt sich durch Mikrowellen- und Handystrahlung bedroht.
Er ist psychisch instabil und fühlt sich durch Mikrowellen- und Handystrahlung bedroht.

Er hat das Zentrum für Nervenheilkunde verlassen. Der Mann warnt Passanten vor gefährlicher Handystrahlung.

von
11. Dezember 2019, 10:58 Uhr

Rostock | Der 55-jährige Jörg W. aus Rostock wird vermisst. Er hat am Abend des 10. Dezembers das Zentrum für Nervenheilkunde der Universitätsmedizin Rostock verlassen. Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche.

Er ist etwa 1,70 groß und 73 Kilogramm schwer. Er hat dunkles Haar und einen Dreitagebart. Der 55-Jährige trägt wahrscheinlich eine blauen Pullover, eine dunkle Jogginghose und ist ansonsten barfuß unterwegs. Er hält sich vermutlich im Raum Rostock auf, obwohl der eigentliche Wohnort Leipzig ist.

Er ist psychisch instabil und fühlt sich durch Mikrowellen- und Handystrahlung bedroht. Der Vermisste spricht Passanten an und warnt sie vor Gefahren der Strahlung. Das hatte er in den vergangenen Woche mehrfach in Zügen rund um Rostock und Schwerin getan. Er nahm unter anderem Mitreisenden die Handys weg und warf sie aus dem Fenster.

Weiterlesen: 53-Jähriger rastet wegen Handys mehrfach im Zug aus

Wer Jörg W. gesehen hat, gibt Hinweise an den Kriminaldauerdienst (KDD) in Rostock, Ulmenstraße 54, unter der Telefonnummer 0381/49161616, bei jeder anderen Polizeidienststelle oder auch die Internetwache unter www.polizei.mvnet.de entgegen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen