Neue Podcast-Folge „Nachschlag“ : Warum mehr über weibliche Lust gesprochen werden muss

Weibliche Sexualität ist wenig erforscht.
Weibliche Sexualität ist wenig erforscht.

Auch Frauen bekommen Erektionen – nur spricht niemand darüber. Im Podcast erfahren Sie, warum sich das ändern muss.

von
08. Oktober 2020, 14:33 Uhr

Osnabrück | Hier anhören:


Die Klitoris ist kein "Lustknopf", den man drückt und schon bekommt eine Frau einen Orgasmus. Das weibliche Sexualorgan ist weit komplexer – und bisher noch viel zu wenig erforscht. Selbst in der Ausbildung von Medizinern wird es oft nicht richtig dargestellt, berichtet Autorin Ankea Janßen im Podcast. Bei ihren Recherchen hat sie erfahren wie wichtig es ist, offen über weibliche Lust zu sprechen – auch im Sinne der Emanzipation.

In London widmet sich ein ganzes Museum den weiblichen Geschlechtsorganen – zum Beispiel mit diesen gehäkelten Klitoris-Modellen.
dpa/Nicole Rixon/Vagina Museum
In London widmet sich ein ganzes Museum den weiblichen Geschlechtsorganen – zum Beispiel mit diesen gehäkelten Klitoris-Modellen.


In diesem Podcast stellt Moderatorin Louisa Riepe einmal pro Woche ein Thema aus "XL", dem digitalen Wochenend-Paket auf unserer Webseite und in der App, genauer vor. Journalisten erzählen von ihren Recherchen, gewähren Einblick in ihre Erfahrungen vor Ort und beziehen Stellung zu den Themen, die Norddeutschland bewegen.

Mehr Informationen

Die aktuellen Geschichten des Wochenendes erscheinen immer donnerstags auf www.svz.de/xl.

Fragen und Anregungen zum Podcast können Sie per Email senden an podcast@noz.de.

Noch mehr "Nachschlag":

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen