Besuch in Möltenort : Aufschwung und Niedergang der Ostseefischerei: Ein „Flüchtlingsfischer“ erzählt

von 23. Juli 2020, 14:47 Uhr

svz+ Logo
Bis heute liegen im Hafen von Heikendorf-Möltenort an der Kieler Förde auch Fischerboote.
Bis heute liegen im Hafen von Heikendorf-Möltenort an der Kieler Förde auch Fischerboote.

Sie flohen an die Kieler Förde – und verhalfen der Ostseefischerei zu ihrem Ruhm: die „Flüchtlingsfischer“.

Kiel | Mehr zum Thema Ostseefischerei? Im Podcast berichtet Autorin Andrea Jeska von ihren Treffen mit den Fischern – und blickt auf deren ungewisse Zukunft. nachschlag Im Fluss aller Erinnerungen an die Flucht, bringt ihn eine zum Lächeln: Die an ein Marmeladenbrot. Nach vielen Wochen, in denen es zu fast jeder Mahlzeit Fisch gab, schien dem damals ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite