Ein Tag auf der Straße : Leben im Hotel: Für Obdachlose hat sich in Corona-Zeiten vieles geändert

von 28. Mai 2020, 14:28 Uhr

svz+ Logo
Norbert übernachtet in der Corona-Zeit in einem Hotel.
Norbert übernachtet in der Corona-Zeit in einem Hotel.

Auf den Straßen fehlen nicht nur die Touristen, die Geld in die Becher werfen. Wie geht es den Obdachlosen in der Corona-Zeit? Eine Reportage von der Straße.

Lübeck | Der Bart muss ab, sagt Norbert* und fährt sich mit der Hand durch den beachtlichen Haardschungel in seinem unteren Gesicht. Auch die prachtvollen Locken, die seinen Kopf umstehen wie eine Mähne, sollen weg. „Dann los“, sage ich. „Die Friseursalons sind wieder offen.“ „Nee“, sagt Norbert. „so eine Entscheidung braucht Zeit.“ "Der Preis für...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite