Neue Folge „Nachschlag“ : Erlebnis statt Umsatz: Wie sich die Innenstädte verändern müssen

Ein gewohntes Bild in den Innenstädten: Viele Einzelhändler geben auf.
Ein gewohntes Bild in den Innenstädten: Viele Einzelhändler geben auf.

Um die Innenstädte im Norden ist es schlecht bestellt. Was können Kommunen und Händler dagegen tun?

von
10. Dezember 2020, 14:34 Uhr

Osnabrück | Hier anhören:


Es ist kein neues Phänomen: Der stationäre Einzelhandel hat es schwer, sich gegen die Konkurrenz der Online-Händler zu wehren. Zu günstig, zu bequem und zu vielfältig ist das Angebot im Netz, als dass kleine Boutiquen und Geschäfte dagegenhalten könnten. Die Corona-Krise beschleunigt den Trend noch – und so stehen viele Ladenlokale leer. Wir wagen einen Blick in die Zukunft der Innenstädte: Welche Rolle spielt der Einzelhandel dabei noch?

Dank Maskenpflicht und Kontaktbeschränkungen kommt in dieser Adventszeit wenig Weihnachtsstimmung in den Innenstädten auf.
Michael Gründel
Dank Maskenpflicht und Kontaktbeschränkungen kommt in dieser Adventszeit wenig Weihnachtsstimmung in den Innenstädten auf.


In diesem Podcast stellt Moderatorin Louisa Riepe einmal pro Woche ein Thema aus "XL", dem digitalen Wochenend-Magazin, genauer vor. Journalisten erzählen von ihren Recherchen, gewähren Einblick in ihre Erfahrungen vor Ort und beziehen Stellung zu den Themen, die Norddeutschland bewegen.

Mehr Informationen

Die aktuellen Geschichten des Wochenendes erscheinen immer donnerstags auf www.svz.de/xl.

Fragen und Anregungen zum Podcast können Sie per Email senden an podcast@noz.de.

Noch mehr "Nachschlag":

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen