Vorsicht vor invasiven Arten : So arbeitet Deutschlands oberste Mückenjägerin

von 24. Juni 2021, 14:08 Uhr

svz+ Logo
Doreen Werner, Biologin vom Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF), auf Mückenjagd mit einem Kescher.
Doreen Werner, Biologin vom Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF), auf Mückenjagd mit einem Kescher.

Mücken können einen schönen Sommerabend vermiesen. Man kann die Plagegeister aber auch mögen. So wie die Biologin Doreen Werner. Sie fährt durchs Land, um Mücken zu fangen. Das ist für unsere Gesundheit wichtig.

Müncheberg | Dieses sich leise anbahnende Surren aus der Ferne, immer lauter werdend, schließlich ein Kribbeln am Hals. Patsch! Das ist vermutlich die Reaktion auf Mücken, die 99 Prozent aller Menschen ausführen. Mücken sind verhasst, sie sind die natürlichen Nervensägen des Sommers, die einem den kühlen Drink am lauen Abend gewaltig vermiesen können. Lesen Sie...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite