Raumfahrt : Raumstation ISS bekommt Verstärkung

von 09. April 2021, 14:42 Uhr

svz+ Logo
Eine Sojus-2.1a-Trägerrakete hebt mit dem Raumschiff Sojus MS-18 vom Kosmodrom Baikonur in Kasachstan ab.
Eine Sojus-2.1a-Trägerrakete hebt mit dem Raumschiff Sojus MS-18 vom Kosmodrom Baikonur in Kasachstan ab.

Auf der Internationalen Raumstation wird es nun enger. Zehn Raumfahrer halten sich 400 Kilometer über der Erde auf. Der neue Flug ist ein besonderer - er war dem ersten Menschen im Weltall gewidmet.

Baikonur | In Erinnerung an den ersten Weltraumflug eines Menschen vor 60 Jahren sind drei Raumfahrer zur Internationalen Raumstation ISS geflogen. Der Flug war Juri Gagarin gewidmet, der am 12. April 1961 in den Kosmos gestartet war. Deshalb trug die Trägerrakete Sojus 2.1a den Namen des Weltraumpioniers. Russland feiert in diesem Jahr das Ereignis groß, mit...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite