Gekröse : Mesenterium: Forscher entdecken neues Organ im Bauch

Eine Forschergruppe um Professor Calvin Coffey von der Universität Limerick in Irland hat das Mesenterium als neues Organ im Bauch identifiziert.
Eine Forschergruppe um Professor Calvin Coffey von der Universität Limerick in Irland hat das Mesenterium als neues Organ im Bauch identifiziert.

Lange galt das Gedärm als relativ unwichtig. Doch offenbar erfüllt es wichtige Funktionen.

von
04. Januar 2017, 15:15 Uhr

Limerick | Professor Calvin Coffey von der Universität Limerick in Irland hat das Mesenterium als Organ identifiziert. Lange galt das Gekröse, das Bauchwand und Gedärme zusammenhält, als relativ unwichtig, doch offenbar erfüllt es wichtige Funktionen.

Die Ergebnisse seiner Studien veröffentlichte nun Professor Calvin Coffey von der Universität Limerick in Irland. In dem renommierten Fachblatt „The Lancet Gastroenterology & Hepatology“ schreibt Coffey: „Wir sagen jetzt, dass wir im Körper ein Organ haben, das bislang nicht als solches anerkannt worden ist.“

Noch sei nicht viel über das neue Organ bekannt. Bislang gingen Mediziner davon aus, dass das Mesenterium keine besondere Funktion neben der Fixierung der Organe im Bauchraum habe. Doch Coffey stellte fest, dass das Mesenterium ein zusammenhängendes Gewebe ist und eine funktionelle Einheit darstellt.

Die verschiedenen Abschnitte des Mesenteriums:

  • Mesoduodenum
  • Mesojejunum
  • Mesoileum
  • Mesocolon
  • Mesorectum

In diesem Schaubild sind sie dargestellt:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

 

Allein diese Feststellung könne laut Coffey völlig neue Erkenntnisse hervorbringen. Ein neuer medizinischer Wissenschaftszweig könne dabei helfen. Der Professor schlägt vor, den Fachbereich Mesenteriologie zu gründen, in dem sich Mediziner ganz auf die Erforschung des neuen Organs spezialisieren. Bisher existiert der Fachbereich Gastroenterologie, der sich mit Magen und Darm sowie Leber, Gallenblase- und Bauchspeicheldrüse beschäftigt.

Der neue Fachbereich könne dabei helfen, Krankheiten des Verdauungstraktes in Zukunft besser behandel zu können. Entfernungen des Mesenteriums bei Darmkrebspatienten hätten bereits die Chancen auf eine erfolgreiche Therapie erhöht.

Eine Forschungsgruppe um den irischen Professor Calvin Coffey hatte sich schon seit längerer Zeit mit der Untersuchung des Mesenteriums beschäftigt. In der neuen Auflage des Anatomiebuches „Gray‘s Anatomy“  wird das Mesenterium bereits als zusammenhängendes Organ beschrieben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen