„Astro-Alex“ : Gerst: „Ich dachte, Astronauten müssten Supermänner sein“

von 25. März 2021, 07:18 Uhr

svz+ Logo
„Wir brauchen im Astronautenkorps eine gute Repräsentanz der Gesellschaft“: Der deutsche Astronaut Alexander Gerst.
„Wir brauchen im Astronautenkorps eine gute Repräsentanz der Gesellschaft“: Der deutsche Astronaut Alexander Gerst.

Elf Männer flogen bisher aus Deutschland ins All - aber keine Frau. Alexander Gerst will das ändern. Der Astronaut wirbt um Nachwuchs für Europas Raumfahrt. Möglicherweise hebt er selbst bald wieder ab.

Köln | Erstmals seit mehr als einem Jahrzehnt sucht die europäische Raumfahrtagentur Esa wieder neue Astronautinnen und Astronauten. Es gehe nicht um Supermänner und Superfrauen, sagt der als „Astro-Alex“ bekannte deutsche Astronaut Alexander Gerst im Interview der Deutschen Presse-Agentur. „Im Gegenteil. Es bringt nicht einmal etwas, wenn man ein besonde...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite