Niederländische Erfindung : Zum Corona-Test in die „Schreikabine“: Gerät wird in NRW ausprobiert

von 28. April 2021, 18:02 Uhr

svz+ Logo
Acht Sekunden soll die Testperson schreien, dann gibt die Maschine die Diagnose. (Symbolbild)
Acht Sekunden soll die Testperson schreien, dann gibt die Maschine die Diagnose. (Symbolbild)

Anhand der Stimme soll durch überwachtes Schreien und Singen eine mögliche Corona-Infektion feststellbar sein.

Remscheid | Bislang stecken wir uns bei Corona-Verdacht ein Stäbchen in den Rachen und lassen ein Labor die Probe auswerten. In Zukunft könnten Corona-Tests ganz anders ablaufen. Erfinder weltweit tüfteln an verschiedenen Ansätzen. Der niederländische Erfinder Peter van Wees hat eine Luftschleusenkabine entwickelt, die mittels Partikelfilter verdächtige Aerosole ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite