Zeit für Videos, Audios, Texte : Tägliche Mediennutzung – liegen Sie im deutschen Durchschnitt?

Die Deutschen verbringen mittlerweile sieben Stunden am Tag mit Medieninhalten.
Die Deutschen verbringen mittlerweile sieben Stunden am Tag mit Medieninhalten.

Deutsche verbringen sieben Stunden täglich mit Mediennutzung, aber nur etwa eine Stunde mit dem Lesen von Texten.

von
05. September 2019, 17:22 Uhr

Frankfurt | Die Deutschen nutzen Video-, Audio- und Textmedien im Schnitt sieben Stunden am Tag. Das ist das Ergebnis einer Studie zur Massenkommunikation im Auftrag der ARD/ZDF-Forschungskommission, die am Donnerstag veröffentlicht wurde. Beim Bewegtbild dominiert demnach im gesamtdeutschen Schnitt das lineare Fernsehen mit 76 Prozent. Das Radio ist mit 79 Prozent das am häufigsten genutzte Audiomedium.

Von den durchschnittlich sieben Stunden Mediennutzung am Tag entfällt eine Stunde auf das Lesen von Texten – sowohl analog als auch digital. Es gibt jedoch eine wachsende Tendenz zum digitalen Lesen. Die meiste Zeit sehen sich die Befragten mit drei Stunden und 22 Minuten Videos an. Dahinter folgt die Audionutzung mit drei Stunden und sechs Minuten.


Junge Befragte bei Mediennutzung unter dem Durchschnitt

Befragte zwischen 14 und 29 Jahren nutzen deutlich seltener die klassischen Medien. Insgesamt bringen sie knapp eine Stunde weniger für Medien auf als der gesamtdeutsche Durchschnitt. Im Bereich der Videonutzung werden 33 Prozent für lineares Fernsehen genutzt. Die restlichen 67 Prozent entfallen auf zeitversetzte Nutzung von Fernseh- und Videoinhalten, zum Beispiel durch Streamingdienste.

Ähnliches gilt in dieser Altersgruppe für Audiomedien: 42 Prozent der täglichen Nutzung entfallen auf das lineare Radioprogramm, 58 Prozent auf zeitsouveräne Dienste. Bei den zeitunabhängigen Medien wird mit 41 Prozent am häufigsten das Musikstreaming genutzt.


Streamingdienste haben Radio und TV eingeholt

Grundsätzlich ist in der Altersgruppe ein Trend zur Nutzung nonlinearer Medien erkennbar. Streamingdienste, Videoplattformen und Mediatheken haben das Radio und Fernsehen eingeholt. Das tägliche Radiohören und das Hören von nonlinearer Musik liegen gleichauf. Streamingdienste werden mit 30 Prozent Tagesreichweite immer beliebter. Die Tagesreichweite von Podcasts ist mit sechs Prozent doppelt so hoch wie in der Gesamtbevölkerung.

Täglich werden im Schnitt 87 Prozent der Deutschen aller Altersgruppen mit Videoangeboten erreicht. Bei den Audioangeboten sind es am Tag 81 Prozent. Für die dritte Ausgabe der Studie zur Massenkommunikation wurden zwischen Ende Januar und Mitte April 2000 Menschen ab 14 Jahren befragt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen