Illegal entsorgter Atomabfall? : Erhöhte Werte: Radioaktives Uran in der Ostsee entdeckt

von 15. Februar 2021, 13:31 Uhr

svz+ Logo
Das kalte Wetter der letzten Tage hat für Eis und Schnee an der Ostseeküste von Mecklenburg-Vorpommern gesorgt. Im nördlichen und zentralen Teil der Ostsee wurden nun erhöhte Werte von Uran-236 entdeckt.
Das kalte Wetter der letzten Tage hat für Eis und Schnee an der Ostseeküste von Mecklenburg-Vorpommern gesorgt. Im nördlichen und zentralen Teil der Ostsee wurden nun erhöhte Werte von Uran-236 entdeckt.

In der Ostsee wurde ein erhöhter Anteil an Uran-236 entdeckt. Noch ist die Quelle unbekannt, aber es gibt Vermutungen.

Ostsee | Forscher haben in der mittleren und nördlichen Ostsee einen erhöhten Anteil an Uran entdeckt. Konkret handelt es sich dabei um das radioaktive Isotop Uran-236, dessen Werte in diesen Gebieten im Schnitt um das Dreifache erhöht waren. Dies berichten die Forscher im Fachmagazin "Nature Communications". Uran als Rohstoff für Kernkraftwerke Das radi...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite