Corona : Landesärztekammer Sachsen spricht von Triage – Intensivmediziner schlagen Alarm

von 22. November 2021, 12:32 Uhr

svz+ Logo
Ein Intensivtransportwagen der Dresdner Feuerwehr fährt auf einer Straße entlang. Diese Wagen werden für die Verlegung von Corona-Patienten genutzt.
Ein Intensivtransportwagen der Dresdner Feuerwehr fährt auf einer Straße entlang. Diese Wagen werden für die Verlegung von Corona-Patienten genutzt.

In Sachsen sind die Intensivstationen so überlastet, dass die Landesärztekammer über Triage spricht. Auch die Vereinigung der Intensivmediziner ist alarmiert.

Dresden | Sachsen muss sich nach Angaben der Landesärztekammer auf eine Triage vorbereiten. Es stünden im Freistaat nur noch wenige Betten auf den Intensivstationen zur Verfügung, sagte der Präsident der Landesärztekammer, Erik Bodendieck, dem Sender NDR Info. Wenn sich daran nichts ändere, müsse über eine Auswahl nachgedacht werden, wer behandelt werde und wer...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite