Wissenschaftliche Kontroverse : Wirkstoff-Kandidat gegen Covid-19? Mediziner drängen auf Einsatz von „Ivermectin“

von 18. Februar 2021, 06:00 Uhr

svz+ Logo
Blick in eine argentinische Apotheke: Die wissenschaftliche Kontroverse um eine therapeutische Verwendung von Ivermectin zur Vorbeugung und Behandlung von Coronaviren hält an.
Blick in eine argentinische Apotheke: Die wissenschaftliche Kontroverse um eine therapeutische Verwendung von Ivermectin zur Vorbeugung und Behandlung von Coronaviren hält an.

Wirkt "Ivermectin" gegen Covid-19? In Südamerika gibt es eine regelrechte Hysterie um das Arzneimittel.

Berlin | Auf der Suche nach Medikamenten gegen das Coronavirus Sars-CoV-2 und zur Behandlung von Covid-19, insbesondere unter bereits zugelassenen Arzneimitteln, ist Ivermectin bereits 2020 in den Fokus geraten: Im April hatten australische Forscher berichtet, dass das Mittel im Test unter Laborbedingungen, die Viruslast bei Sars-CoV-2 innerhalb von 48 Stunden...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite