Tipps für Haustierhalter : Geniale Tricks der Natur: Wie sich Tiere bei Hitze abkühlen

von 25. Juli 2019, 13:47 Uhr

svz+ Logo
Dieser Wallaru ruht sich in der australischen Hitze aus. Kängurus können nicht schwitzen, behelfen sich aber anders.
Dieser Wallaru ruht sich in der australischen Hitze aus. Kängurus können nicht schwitzen, behelfen sich aber anders.

Während Wildtiere auf körpereigene Kühlungsmechanismen setzen, brauchen Haustiere Hilfe gegen die Hitze.

Bonn | Im Gegensatz zu Menschen haben viele Tierarten keine Schweißdrüsen und können demnach nicht schwitzen. Wie einige Tiere dennoch die Verdunstungskälte für sich nutzen, oder welche körpereigenen Klimaanlagen ihnen die Natur mitgegeben hat, zeigt die folgende interaktive Grafik: Bei Hitze von Kamelen lernen Auch den Wüstentieren macht die Hitze...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite