Studie mit Geimpften : So stark reduziert die Corona-Erstimpfung die Ansteckungsgefahr

von 28. April 2021, 20:26 Uhr

svz+ Logo
Studie aus Großbritannien: Geimpfte steckten der Auswertung zufolge deutlich seltener Angehörige ihres eigenen Haushalts an.
Studie aus Großbritannien: Geimpfte steckten der Auswertung zufolge deutlich seltener Angehörige ihres eigenen Haushalts an.

Wie stark senkt bereits die Erstimpfung das Ansteckungsrisiko? Das zeigt eine neue Studie aus Großbritannien.

London | In der Diskussion um die Rechte von Geimpften in der Coronavirus-Pandemie hat eine britische Studie interessante Zahlen vorgelegt: Demnach sind bereits nur einmal Geimpfte, die sich selbst nach der ersten Dosis noch mit dem Coronavirus infizieren, deutlich weniger ansteckend für andere Haushaltsmitglieder als Ungeimpfte. Für die Studie wurden 24.000 H...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite