Beobachtung von Neurologen : Erhöht die Astrazeneca-Impfung das Hirnthrombose-Risiko auch bei Älteren?

von 06. Mai 2021, 07:54 Uhr

svz+ Logo
In Deutschland empfiehlt die Ständige Impfkommission des Bundes (Stiko) eine Impfung mit Astrazeneca nur für über 60-Jährige.
In Deutschland empfiehlt die Ständige Impfkommission des Bundes (Stiko) eine Impfung mit Astrazeneca nur für über 60-Jährige.

Sehr seltene Fälle: Neurologen beobachten bei Älteren ein erhöhtes Risiko von Hirnvenenthrombosen nach einer Impfung.

Berlin | Das Risiko einer Hirnvenenthrombose nach einer Astrazeneca-Impfung gilt für den Einzelnen als extrem gering. Solche Komplikationen nach einer Impfung gegen Covid-19 sind als sehr seltene Ereignisse anzusehen. In Deutschland empfiehlt die Ständige Impfkommission des Bundes (Stiko) eine Impfung mit Astrazeneca dennoch nur für über 60-Jährige. Jüngere Pe...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite