Modellprojekt : Turbinen für Orkney-Inseln - EU fördert Gezeitenstrom

von 03. April 2021, 11:48 Uhr

svz+ Logo
Computergrafik des schwimmenden Gezeitenkraftwerks „Orbital O2“, das demnächst vor der Küste der schottischen Orkney-Inseln in Betrieb gehen soll.
Computergrafik des schwimmenden Gezeitenkraftwerks „Orbital O2“, das demnächst vor der Küste der schottischen Orkney-Inseln in Betrieb gehen soll.

Sauberer Strom soll in Europa nicht mehr nur von Windrädern und Solaranlagen kommen. Die EU will die Kraft des Meeres nutzen. Ein Modellprojekt geht in Kürze in Schottland in Betrieb.

Schweinfurt | Vor der Küste der Orkney-Inseln soll in Kürze ein ehrgeiziges europäisches Modellprojekt zur Gewinnung sauberen Stroms aus Meereskraft in Betrieb gehen. Angetrieben wird das schwimmende schottische Gezeitenkraftwerk von zwei in Franken entwickelten hergestellten Tidenturbinen des Lagerherstellers SKF, der sich damit ein neues Geschäft erschließen w...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite