Streikpause bei Lufthansa

Flugbetrieb wieder normal / Unmut über Ausstand wächst

von
22. März 2015, 14:10 Uhr

Rückkehr zur Routine nach vier Tagen Dauerstreik: Die Lufthansa ist gestern wieder weitgehend nach Plan geflogen. „Der Flugbetrieb hat sich normalisiert“, sagte ein Sprecher von Deutschlands größter Airline in Frankfurt/Main. Auf der Langstrecke habe es aus betrieblichen Gründen noch einzelne Ausfälle gegeben.

Ob und wann die Piloten ihren Streik fortsetzen, blieb zunächst unklar. Neue Ausstände seien jederzeit möglich, würden aber 24 Stunden vorher angekündigt, sagte ein Sprecher der Gewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC). Derweil steht bei der Lufthansa heute der nächste schwierige Tarifkonflikt an: Die Gewerkschaft Verdi verlangt für rund 33 000 Boden-Beschäftigte 5,5 Prozent mehr Geld.

Der Streik der Piloten hatte – in der seit einem Jahr inzwischen zwölften Welle – von Mittwoch bis Samstag um Mitternacht gedauert. Lufthansa hatte am Sonnabend nach eigenen Angaben 74 von 160 geplanten Langstrecken-Routen streichen müssen. Gut 20 000 Passagiere seien davon betroffen gewesen, hieß es.

Der Streik der Piloten findet in der Bevölkerung nur noch wenig Rückhalt. Bei einer Yougov-Umfrage im Auftrag der Kommunikationsagentur Ketchum Pleon erklärten 55 Prozent der Befragten, sie hielten den Streik nicht mehr für verhältnismäßig.

Auch bei Aktionärsschützern braut sich immer mehr Unmut über das Vorgehen der kleinen Spartengewerkschaft zusammen. Sie verlangen laut einem Bericht der „Bild am Sonntag“, dass die Vertreter der Vereinigung Cockpit den Lufthansa-Aufsichtsrat verlassen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen