zur Navigation springen

Spargelsaison 2015 : Spargel teurer als im Vorjahr

vom

Es ist kälter als im Vorjahr, die Ernte schleppt sich dahin, und der Spargel kostet fast ein Viertel mehr als 2014.

svz.de von
erstellt am 15.Mai.2015 | 13:15 Uhr

Spargelfans freuen sich ein ganzes Jahr lang auf den Saisonstart für das Edelgemüse. Dieses Jahr mussten sie wegen des kühlen Frühlings länger warten als 2014, als die Spargelzeit so früh wie nie startete. Und diesmal ist das kulinarische Vergnügen auch eher teurer, wie sich zur Halbzeit abzeichnet. „Wir haben derzeit durchaus noch ein hohes Preisniveau“, sagte Michael Koch von der Bonner Agrarmarkt Informations-Gesellschaft Ami.

„Spargel ist das am häufigsten angebaute Freilandgemüse“ schrieb das Statistische Bundesamt 2013. In dem Jahr erreichte die Ernte in Deutschland fast die Marke von 100.000 Tonnen. Rekordjahr war laut der Statistik 2011 mit 103.500 Tonnen. Noch im Jahr 2000 betrug die hiesige Spargelernte nur 51.000 Tonnen. In Schleswig-Holstein sind Aukrug und Lauenburg traditionelle Spargelanbaugebiete.

Eine aussagekräftige Bilanz sei zwar erst sinnvoll zum Auslaufen der Saison Ende Juni. Ein Trend deute sich aber schon an. So kostete ein Kilogramm weißer Spargel in der zurückliegenden Woche bundesweit im Schnitt 6,74 Euro. Gegenüber der Vorwoche waren das 70 Cent weniger, jedoch im direkten Vergleich mit derselben Woche des Vorjahres rund 23 Prozent Aufschlag. „Wir hängen aber diese Saison witterungsbedingt etwa zwei Wochen zurück“, sagte Koch.

Berücksichtigt man diese Verschiebung im Vergleich mit 2014, ergibt sich ein Preisaufschlag von gerade einmal vier Prozent. Dennoch liegen diese Preise im Zehnjahresvergleich am obersten Ende. Zuletzt war es nur 2013 noch teurer.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen