Was schenken sich die Deutschen? : Smartphones sind die Renner zum Fest

1 von 2

Geschafft! Die Weihnachtsgeschenke liegen unter dem Tannenbaum und das nervige Abklappern von Geschäften ist Vergangenheit. Was schenken sich die Deutschen? Die Top-10-Liste der Weihnachtsgeschenke

svz.de von
24. Dezember 2013, 07:30 Uhr

Geschafft! Die Weihnachtsgeschenke liegen unter dem Tannenbaum und das nervige Abklappern von Geschäften ist Vergangenheit. Doch was schenken sich die Deutschen? Die beliebtesten Gaben zum Fest kommen dieses Jahr aus der Elektroniksparte: Besonders begehrt und damit auf Platz eins sind Smartphones und Tablets, hat das Verbraucherportal preisvergleich.de. herausgefunden. Für ihre Top-10-Liste der Weihnachtsgeschenke hat das Portal mehr als eine Million Suchanfragen der vergangenen Wochen ausgewertet. Artikel, die in diesem Zeitraum mindestens 25 Prozent mehr Suchanfragevolumen aufwiesen, sind nach Erfahrungswerten häufig jene Geschenke, die auch gekauft werden.

Auf Platz 2 liegen moderne Küchengeräte, gefolgt von Spielekonsolen. Die Marktführer in diesem Segment – zum Beispiel Sony mit der „Playstation 4“ und Microsoft mit der „Xbox One“ – haben kurz vor Weihnachten ihr Portfolio kräftig aufgefrischt.

Auf Platz 4 schafften es Kaffeepadmaschinen vor HiFi-Lautsprechern. Sportartikel wie Laufschuhe und Yoga-Matten eroberten Platz 6. Heiß begehrt und auf den 7. Platz schafften es Internetradios, während mit Süßigkeiten ein Klassiker zum Fest auf den 8. Platz landete. Elektrische Zahnbürsten finden sich auf dem folgenden Platz wieder und Spielzeug und Kuscheltiere kamen auf Platz 10.

Das alles hat seinen Preis. Die Bürger wollten im Jahr 2013 in Deutschland durchschnittlich 288 Euro für Weihnachtsgeschenke ausgeben. Das ergab die alljährliche repräsentative Befragung der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK). „Unter dem Weihnachtsbaum rascheln die Geldscheine“, teilt das Marktforschungsunternehmen mit. „Auch in diesem Jahr gehen viele Deutsche auf Nummer sicher: Sie verschenken Bargeld sowie Gutscheine und überlassen damit die Auswahl dem Beschenkten.“ 3,3 Milliarden Euro Bargeld wird an diesem Weihnachten verschenkt, schätzt die GfK. Hinzu kommen Gutscheine im Wert von 1,4 Milliarden Euro. An Waren wurden im Vorweihnachtsgeschäft etwa 15,2 Milliarden Euro als Geschenke eingekauft.

Menschen mit einem niedrigen Einkommen von maximal 1500 Euro monatlich planen in diesem Jahr höhere Ausgaben, ergab die Studie: Durchschnittlich 202 Euro will diese Einkommensgruppe in Geschenke investieren, das sind fünf Euro mehr als im Vorjahr. Zehn Euro mehr als 2012 wollen Menschen mit einem Einkommen bis 2500 Euro ausgeben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen