Konjunkturhoffnungen : Ölpreise geben weiter nach - Verlustreiche Woche

von 19. März 2021, 08:54 Uhr

svz+ Logo
Das OPEC-Logo am Sitz der Organisation Erdöl-exportierender Länder in Wien.
Das OPEC-Logo am Sitz der Organisation Erdöl-exportierender Länder in Wien.

Autofahrer werden es noch nicht an der Zapfsäule merken, aber die Preise fürs Öl sind ins Rutschen gekommen. Die Entwicklung durchkreutz die Preispolitik der Ölverbunds Opec+

Singapur | Die Ölpreise haben am Ende einer verlustreichen Woche weiter nachgegeben. Ein Barrel (159 Liter) Nordseeöl der Sorte Brent kostete am Freitagmorgen 62,60 US-Dollar. Das waren 68 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass amerikanisches Rohöl der Marke West Texas Intermediate (WTI) fiel um 66 Cent auf 59,34 Dollar. Die Erdölpreise sind in...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite