zur Navigation springen

Genting investiert : Mega-Kreuzliner aus MV

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Die Genting-Gruppe gibt für ihre Werften in Mecklenburg-Vorpommern ehrgeizige Pläne bekannt. Aus dem Nordosten sollen die größten bislang in Deutschland gebauten Kreuzfahrtschiffe kommen.

Die zum malaysischen Genting-Konzern gehörenden MV-Werften sollen nach Unternehmensangaben die größten bislang in Deutschland hergestellten Kreuzfahrtschiffe bauen. Die Schiffe für die Reederei Star Cruises sollen über 340 Meter lang und 45 Meter breit sein sowie eine Bruttoraumzahl (BRZ) von rund 200 000 erreichen, wie die MV-Werften Wismar GmbH am Freitag in der Hansestadt mitteilte. Zur Passagier-Kapazität machte das Unternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern keine Angaben.

Bislang gelten die jeweils 348 Meter langen „Quantum of the Seas“, „Anthem of the Seas“ und „Ovation of the Seas“ aus der Papenburger Meyer Werft als größte in Deutschland gefertigte Kreuzfahrtschiffe.

Sie haben nach Angaben der Meyer Werft jeweils eine Bruttoraumzahl von rund 168 600. Die Bruttoraumzahl ist eine internationale Größeneinheit für Schiffe. Sie wird auf Grundlage des Volumens aller geschlossenen Schiffsräume vom Kiel bis zum Schornstein berechnet.

Wie die MV-Werften weiter mitteilten, wurden in dieser Woche Verträge für das Design der neuen Kreuzfahrtschiffe mit zwei Unternehmen geschlossen. Die Generalpläne für die Serie, die den Angaben zufolge speziell für den asiatischen Markt entwickelt worden ist, lägen seit Juni vor. Der Beginn der Produktion sei für Ende 2017, die Lieferung an Star Cruises für 2020 geplant. Die Aufträge bescherten Mecklenburg-Vorpommern und der gesamten europäischen Schiffbaubranche einen wichtigen wirtschaftlichen Aufschwung, hieß es.

Nach einem Bericht von NDR 1 Radio MV haben in Wismar zudem die Planungen für mehrere Flusskreuzfahrtschiffe begonnen. Baubeginn soll demnach im August sein. Die Bürgerschaft der Hansestadt habe dem Verkauf eines Grundstücks zugestimmt, berichtete der Sender weiter.

Auf der rund zwei Hektar großen Freifläche am Alten Holzhafen sollen demnach mehrere Unterkünfte für Schiffbauer entstehen. MV-Werften war zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Genting hatte die drei Werften in Wismar, Rostock und Stralsund im April vom russischen Vorbesitzer Witali Jussufow gekauft.

Genting-Vorstand Tan Sri Lim Kok Thay hatte wenig später angekündigt, 130 Millionen Euro investieren zu wollen.Die zum malaysischen Genting-Konzern gehörenden MV-Werften sollen nach Unternehmensangaben die größten bislang in Deutschland hergestellten Kreuzfahrtschiffe bauen. Die Schiffe für die Reederei Star Cruises sollen über 340 Meter lang und 45 Meter breit sein sowie eine Bruttoraumzahl (BRZ) von rund 200 000 erreichen, wie die MV-Werften Wismar GmbH am Freitag in der Hansestadt mitteilte. Zur Passagier-Kapazität machte das Unternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern keine Angaben.

Bislang gelten die jeweils 348 Meter langen „Quantum of the Seas“, „Anthem of the Seas“ und „Ovation of the Seas“ aus der Papenburger Meyer Werft als größte in Deutschland gefertigte Kreuzfahrtschiffe.

Sie haben nach Angaben der Meyer Werft jeweils eine Bruttoraumzahl von rund 168 600. Die Bruttoraumzahl ist eine internationale Größeneinheit für Schiffe. Sie wird auf Grundlage des Volumens aller geschlossenen Schiffsräume vom Kiel bis zum Schornstein berechnet.

Wie die MV-Werften weiter mitteilten, wurden in dieser Woche Verträge für das Design der neuen Kreuzfahrtschiffe mit zwei Unternehmen geschlossen. Die Generalpläne für die Serie, die den Angaben zufolge speziell für den asiatischen Markt entwickelt worden ist, lägen seit Juni vor. Der Beginn der Produktion sei für Ende 2017, die Lieferung an Star Cruises für 2020 geplant. Die Aufträge bescherten Mecklenburg-Vorpommern und der gesamten europäischen Schiffbaubranche einen wichtigen wirtschaftlichen Aufschwung, hieß es.

Nach einem Bericht von NDR 1 Radio MV haben in Wismar zudem die Planungen für mehrere Flusskreuzfahrtschiffe begonnen. Baubeginn soll demnach im August sein. Die Bürgerschaft der Hansestadt habe dem Verkauf eines Grundstücks zugestimmt, berichtete der Sender weiter.

Auf der rund zwei Hektar großen Freifläche am Alten Holzhafen sollen demnach mehrere Unterkünfte für Schiffbauer entstehen. MV-Werften war zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Genting hatte die drei Werften in Wismar, Rostock und Stralsund im April vom russischen Vorbesitzer Witali Jussufow gekauft.

Genting-Vorstand Tan Sri Lim Kok Thay hatte wenig später angekündigt, 130 Millionen Euro investieren zu wollen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen