Luxusschiff : Lloyd Werft baut Mega-Yacht

So soll die Yacht aussehen
So soll die Yacht aussehen

Crystal Cruises lässt die 183 Meter lange „Crystal Endeavor“ bei der neuen Lloyd Werft Gruppe bauen. Der Schiffsrumpf soll auf Ostseewerften zusammengeschweißt werden.

svz.de von
16. März 2016, 21:00 Uhr

Die US-Reederei Crystal Cruises lässt eine Mega-Yacht der Superlative bei der neuen Lloyd Werft Gruppe bauen. Die 183 Meter lange „Crystal Endeavor“ soll betuchten Passagieren exklusive Reisen in die Arktis und die Antarktis ermöglichen. Den Bauauftrag für Lloyd verkündete Cristal Cruises am Montag. Lloyd-Werftvorstand Rüdiger Pallentin bestätigte die Order heute auf Anfrage. Das Luxusschiff wird nach Angaben der Reederei die längste Yacht der Welt. Der Stahlschnitt soll schon im Mai beginnen. Ablieferungstermin ist im August 2018. Die Lloyd Werft Gruppe verfügt über vier Standorte: Bremerhaven, Rostock-Warnemünde, Wismar und Stralsund.

Der Stahlrumpf soll nach Worten Pallentins an den Ostsee-Standorten zusammengeschweißt werden. In Bremerhaven soll das Schiff fertiggestellt und ausgerüstet werden, wie die „Nordsee-Zeitung“ berichtete. Zum Preis wollte Pallentin keine Angaben machen.

Die Reederei Crystal Cruises gehört zum asiatischen Genting-Konzern, dem Eigentümer der Lloyd Werft Gruppe. Die Lloyd-Werften sollen für das umfangreiche Neubauprogramm der Genting-Reedereien Crystal Cruises, Dream Cruises, Star Cruises und Crystal River Cruises genutzt werden.

Zehn Schiffe stehen inzwischen im Auftragsbuch, darunter große Kreuzfahrtschiffe, aber auch kleinere Flusskreuzfahrtschiffe, bei denen die Lloyd-Werft laut Pallentin mit der Rönner-Gruppe in Bremerhaven kooperiert. Derzeit ist der Lloyd-Vorstand bei der SeaTrade Cruise Global Convention in Fort Lauderdale im US-Staat Florida, dem weltweit größten Kreuzfahrtbranchentreff.

Die Yacht „Crystal Endeavor“ bietet Platz für 200 Passagiere und 200 Crew-Mitglieder und ist für den Einsatz in der Arktis und der Antarktis geplant. Den künftigen Passagieren verspricht die Reederei ein „extremes Abenteuer in der Luft, zu Wasser und an Land“. Dazu ist das Schiff unter anderem mit zwei kleinen U-Booten für bis zu sieben Passagiere, zwei Helikoptern, Tauchausrüstungen und einer Dekompressionskammer ausgestattet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen