Lebensmittel : Getreidehändler sehen „historische Preisausschläge“

von 15. Mai 2021, 06:36 Uhr

svz+ Logo
Weizenähren wachsen auf einem Feld der Agrargenossenschaft Ranzig in Brandenburg.
Weizenähren wachsen auf einem Feld der Agrargenossenschaft Ranzig in Brandenburg.

Schlechtes Wetter und Fehlernten, geringere Anbaumengen und plötzlich höhere Nachfrage: Verschiedene Ursachen treiben die Preise für Weizen, Hirse, Raps und Co in die Höhe.

Hamburg | Getreideexperten beobachten „teilweise historische Preisausschläge“ bei Getreide, Mais und Ölsaaten wie Raps - möglicherweise mit Folgen für die Verbraucher. „Wenn sich die Preise noch eine Weile so halten für Pflanzenöle und für Getreide, dann wird sich das innerhalb einiger Monate sicherlich in den Lebensmittelpreisen auch im Supermarkt niedersch...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite