EADS warnt vor weiterem Jobabbau

svz.de von
11. Dezember 2013, 00:36 Uhr

Europas größter Luft- und Raumfahrtkonzern EADS sieht weitere Jobs in Gefahr, sollte es keine neuen Bestellungen für das Kampfflugzeug Eurofighter geben. Der künftig unter dem Namen Airbus Group firmierende Konzern hatte am Montag den Abbau von 5800 Arbeitsplätzen bis 2016 angekündigt. Bis 2017 gebe es noch Bestellungen für den Jäger. Ohne neue Aufträge werde es 2018 weitere Jobkürzungen geben müssen, sagte gestern der Chef der neuen Sparte Airbus Defence & Space, Bernhard Gerwert. Die IG Metall Küste warnte, dass auch für den Norden noch keine Entwarnung gegeben werden könnte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen