Tochter von Air Berlin : Die Folgen der Niki-Pleite

Niki hat gestern  den operativen Betrieb eingestellt.
Niki hat gestern den operativen Betrieb eingestellt.

Fragen und Antworten zur Insolvenz der der österreichischen Fluggesellschaft

von
14. Dezember 2017, 20:55 Uhr

Niki ist pleite, die Flugzeuge bleiben am Boden. Zehntausende Urlauber sitzen fest. Hunderttausende haben noch Tickets für die kommenden Wochen und Monate. Was nun? Die wichtigsten Fragen und Antworten für Reisende.

Wie komme ich bei einer Pauschalreise heim?

Hier ist der Reiseveranstalter in der Pflicht. Er muss gestrandete Niki-Kunden zurück nach Deutschland bringen und diese ohne Mehrkosten auf andere Flüge umbuchen. Das gilt ebenso für Kunden, die erst noch in den Weihnachtsurlaub fliegen wollen. Tui und Thomas Cook setzen nach eigenen Angaben zum Teil eigene Sonderflüge ein.

Wie schnell ein Veranstalter eine Ersatzverbindung findet, hängt vom Einzelfall ab. Wenn die Zeit drängt, sollten Pauschalurlauber nicht vorschnell selbst einen Ersatzflug buchen, rät der Reiserechtler Paul Degott aus Hannover. Wer eine Rückreisemöglichkeit gefunden hat, sollte den Reiseanbieter auffordern, bis zu einer bestimmten Frist dieses Angebot auf dessen Kosten zu buchen.

„Diese Fristsetzung ist sehr wichtig“, sagte Degott. Erst wenn der Veranstalter dann trotzdem nicht rechtzeitig aktiv wird, rät der Jurist, die Rückreise selbst zu buchen und Schadenersatzforderungen zu stellen.

Wie komme ich als Individualreisender nach Hause?

Wer keine Pauschalreise gebucht hat, sondern nur ein Niki-Ticket, muss sich grundsätzlich selbst um die Rückreise kümmern – auf eigene Kosten. Andere Fluggesellschaften wollen aber einspringen und noch verfügbare Sitzplätze zu Sonderkonditionen anbieten. Der Ferienflieger Condor will Passagiere, die direkt bei Niki gebucht haben, nach eigenen Angaben kostenfrei nach Deutschland zurückfliegen, soweit Sitzplätze verfügbar sind. Die Reisenden sollten sich dafür direkt an die Check-in-Schalter am jeweiligen Flughafen wenden.

Auch Tui hilft Niki-Kunden aus, die nur ein Flugticket haben. Diese Passagiere können einen Tuifly-Ersatzflug für ihren ausgefallenen Rückflug nach Deutschland buchen und bekommen anschließend zumindest 50 Prozent des Flugpreises zurückerstattet. Die Buchungsbestätigung des ausgefallenen Niki-Fluges und die Bestätigung des gebuchten Tuifly-Fluges müssen Sie dafür bis 31. Januar 2018 an servicecenter@tuifly.com senden.

Was ist mit Niki-Tickets?

Fast alle von der Pleite der Air-Berlin-Tochter Niki betroffenen Passagiere sollen den gezahlten Flugpreis zurückerhalten oder werden umgebucht, wie Insolvenzverwalter Lucas Flöther mitteilte.

Welche Rechte haben Pauschalreisende, die jetzt umgebucht werden?

Die Veranstalter finden nicht immer einen Ersatzflug am gleichen Tag für Passagiere, die noch in einer Niki-Maschine in den Urlaub fliegen wollten. Die Flugzeiten können sich ändern. Manchmal können Urlauber dann Geld zurückverlangen. Geht durch die Umbuchung des Fluges zum Beispiel ein Urlaubstag verloren, dürfen Pauschaltouristen den Reisepreis anteilig mindern. Wer bei einer einwöchigen Reise für 700 Euro all inclusive einen Tag verliert, dem stehen 100 Euro zu.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen