Ein Angebot des medienhaus nord

"Zeit, Danke zu sagen" Lidl: Angebote zum Muttertag sorgen für Empörung im Netz

Von Christian Ströhl | 04.05.2018, 15:53 Uhr

Der Discounter reduziert zum Ehrentag der Mütter zahlreiche Produkte aus seinem Sortiment. Die Auswahl irritiert.

Es ist eine Werbung, die so wohl auch vor 70 Jahren hätte erscheinen können: Der Discounter Lidl reduziert zum Muttertag am 13. Mai Produkte wie Staubsauger, Bügeleisen oder Nähmaschinen. Es ist "Zeit, Danke zu sagen", findet man in der Unternehmensfiliale. "Für die beste Mama"  heißt die Rubrik auf der hauseigenen Website.

Shitstorm lässt nicht lange auf sich warten

Vielen Nutzern in Sozialen Medien bleibt der PR-Fauxpas nicht lange verborgen. Schnell häufen sich Tweets und Posts mit einer Mischung aus Empörung und Spott. Der Vorwurf: Sexismus.

Die Organisation "Pinkstinks", die sich gegen Diskriminierung jeglicher Art und besonders gegen antiquierte Rollenbilder wehrt, macht ebenfalls auf die misslungene Werbeaktion aufmerksam:

Auf Facebook nahm Lidl dazu bereits Stellung - wohlgemerkt in einer standardisierten Antwort. In dieser heißt es: "Im Rahmen unserer wechselnden Aktionswochen greifen wir – wie alle Händler – saisonale Anlässe oder Feiertage in unseren Marketingmaßnahmen auf. Dabei bieten wir spezielle Aktionsprodukte an oder reduzieren ausgewählte Produkte für einen begrenzten Zeitraum teilweise deutlich im Preis, was bei unseren Kunden immer sehr gut ankommt. Wir bedauern, wenn wir mit den aktuellen Aktionsangeboten bei einigen Kunden für Unmut sorgen und nehmen das Feedback sehr ernst. Viele Grüße, dein Lidl-Facebook-Team." Die Nachricht ist als Antwort auf den folgenden Post nachzulesen:

Interessant: Kurz zuvor warb Lidl für seine Vatertagsangebote bei Facebook. Anlässlich dieses Tages gibt es dann günstige Bollerwagen - der Protest blieb damals allerdings weitgehend aus.