zur Navigation springen

Vorsorge : Altersarmut greift weiter um sich

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

von
erstellt am 10.Sep.2016 | 16:00 Uhr

5,6 Millionen ältere Menschen über 55 Jahren in Deutschland sind nach Informationen unserer Berliner Redaktion von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht. Vor zehn Jahren – also 2006 – waren es noch 4,5 Millionen gewesen. Das entspricht einem Anstieg um knapp 25 Prozent.

Der Anteil der über 55-Jährigen, die als armutsgefährdet gelten, stieg von 18,2 Prozent im Jahr 2006 auf 20,7 Prozent im Jahr 2014. Das geht aus Daten der europäischen Statistikbehörde Eurostat hervor, die von der Linken-Bundestagsabgeordneten Sabine Zimmermann ausgewertet worden sind. Als von Armut und sozialer Ausgrenzung bedroht gelten Personen, die weniger als 60 Prozent des mittleren Einkommens der Gesamtbevölkerung zur Verfügung haben.

Deutschland liegt bei der Armutsgefährdung Älterer knapp unterhalb des EU-Durchschnitts von 20,9 Prozent. In den Niederlanden (11,9 Prozent), Norwegen (9,3 Prozent) und Schweden (14,5 Prozent) ist der Wert deutlich geringer. In Rumänien dagegen sind 44,2 Prozent der über 55-Jährigen von Armut bedroht, in Litauen 37,1 Prozent und in Rumänien 35,2 Prozent. In den Zahlen berücksichtigt sind Rentner und Arbeitslose.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen