zur Navigation springen

Erst einkaufen, dann tanken : Aldi will an einigen Orten Flächen an Tankstellen verpachten

vom

Erst einkaufen, dann zur Tanke: Kunden des Lebensmittelmitteldiscounters Aldi Süd können bald an einigen Standorten des Unternehmens in Süddeutschland Sprit tanken.

svz.de von
erstellt am 02.Sep.2017 | 16:50 Uhr

Im Großraum München, Nürnberg und Stuttgart werde Aldi an zehn Standorten Teile der Grundstücksfläche an die FE-Trading Deutschland verpachten, teilte der Discounter auf Anfrage mit.

Der Betreiber werde dort Automatentankstellen unter der Marke Avanti aufbauen und betreiben, hieß es in der Mitteilung. Zuvor hatten unter anderem die Münchner Zeitung «tz» und die «Südwest Presse» darüber berichtet. Die FE-Trading ist eine Tochterfirma der österreichischen Mineralölgesellschaft OMV. Dort können Kunden bereits an fast 80 Diskont Tankstellen auf Parkplätzen der Aldi-Tochter Hofer Sprit kaufen.

Aldi Süd plane zudem, die Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge weiter auszubauen und Schnellladestationen zur Verfügung zu stellen. An vielen seiner rund 1870 Standorte in Deutschland verpachte das Unternehmen Teile der Grundstücke und Gebäude an Drogerien, Lebensmitteleinzelhändler, Immobilienfirmen und Fachhandelsmärkte, teilte eine Sprecherin des Discounters mit.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen