Preiskämpfe : Agravis beklagt fehlende Wertschätzung von Lebensmitteln

von 24. März 2021, 12:40 Uhr

svz+ Logo
Ein LKW mit Futtermittel der Agravis Raiffeisen AG fährt über das Produktionsgelände i Münster.
Ein LKW mit Futtermittel der Agravis Raiffeisen AG fährt über das Produktionsgelände i Münster.

Futtermittel, gebrauchte Traktoren, Kraftstoffe: Die Agravis-Produktpallette ist breit, dreht sich aber immer um die Landwirtschaft. Das Pandemie-Jahr 2020 hat Spuren hinterlassen.

Münster | Agravis, Deutschlands zweitgrößter Agrarhändler, ist mit einer Delle aus der Pandemie-Jahr 2020 gekommen. Der Umsatz sackte im Vorjahresvergleich leicht auf 6,39 Milliarden Euro ab. Das teilte das Unternehmen bei der Bilanz-Pressekonferenz in Münster mit. 2019 lag diese Kennzahl bei 6,45 Milliarden Euro. Geprägt war das Geschäftsjahr von den The...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite