Neuer Skandal? : ADAC schuldet halbe Milliarde Steuern

Foto:

Steuerprüfer haben herausgefunden das der Automobilclub für die Geschäftsjahre 2007 bis 2009 keine Versicherungssteuer abgeführt habt.

svz.de von
09. März 2014, 21:23 Uhr

Der Automobilclub ADAC schuldet dem Bund laut einem Bericht des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ Steuern in Höhe von fast einer halben Milliarde Euro. Steuerprüfer hätten nach einem Vermerk des Bundesfinanzministeriums für die Geschäftsjahre 2007 bis 2009 herausgefunden, dass der ADAC keine Versicherungssteuer abgeführt habe. Im Finanzministerium hieß es gestern, man nehme zu Einzelfällen keine Stellung. Ein ADAC-Sprecher sagte: „Die Thematik ist uns bekannt. Aufgrund des laufenden Verfahrens können wir uns nicht weiter dazu äußern.“

In dem Vermerk heißt es laut „Spiegel“, nach einer vorläufigen und zurückhaltenden Schätzung sei für den Prüfungszeitraum von 200 Millionen Euro nachzuentrichtender Versicherungssteuer auszugehen. In den Folgejahren sei mit einem jährlichen Aufkommen von je rund 67 Millionen Euro zu rechnen.

Die Steuerfahnder argwöhnten, dass der ADAC die Versicherungsteuer absichtlich nicht gezahlt habe. „Aus Sicht der Prüfer hätten sich Anhaltspunkte für eine Steuerhinterziehung ergeben“, heißt es laut „Spiegel“ in dem Papier. Das Finanzministerium teile die Auffassung aber nicht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen