Krise beim Ausbau : Windkraftanlagen in Deutschland: Wie es zur großen Flaute kam

von 15. November 2019, 16:50 Uhr

svz+ Logo
In den ersten drei Quartalen 2019 sind nur 150 Windkraftanlagen neu in Betrieb gegangen, das sind rund 80 Prozent weniger als im Vorjahr.
In den ersten drei Quartalen 2019 sind nur 150 Windkraftanlagen neu in Betrieb gegangen, das sind rund 80 Prozent weniger als im Vorjahr.

Der Ausbau der Windenergie ist ins Stocken geraten. Droht der Branche das gleiche Schicksal wie der Solarindustrie?

Rostock/Hamburg | Die Windkraft an Land (Onshore) ist einer der treibenden Motoren der Energiewende in Deutschland, tausende Arbeitsplätze könnten mit Blick auf die Energiewende in der Branche neu geschaffen werden. Doch das Gegenteil ist der Fall. In Mecklenburg-Vorpommern ist der Ausbau an einem Tiefpunkt angelangt. Bei Nordex in Rostock steigt der Nettoverlust in de...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite