Seit 2018 liefen Ermittlungen gegen Holt : Windbetrug: Holts mögliche Fälscherwerkstatt in Sichtweite der Ermittler?

von 12. Juni 2020, 18:59 Uhr

svz+ Logo
Mit Windparkprojekten soll die aus dem Emsland stammende Holt Holding Investoren um Millionenbeträge betrogen haben.
Mit Windparkprojekten soll die aus dem Emsland stammende Holt Holding Investoren um Millionenbeträge betrogen haben.

Mit fingierten Windparkprojekten soll die aus dem Emsland stammende Holt Holding Investoren um Millionenbeträge betrogen haben. Zentraler Bestandteil des mutmaßlichen Betruges: gefälschte Dokumente. Die sollen teilweise in Sichtweite der Staatsanwaltschaft in Osnabrück erstellt worden sein.

Osnabrück | Recht und Gesetz haben in Osnabrück eine Adresse: den Kollegienwall. An der wenige Hundert Meter langen Straße im Zentrum der kleinen Großstadt residieren das Amtsgericht, die Polizeiinspektion und die Staatsanwaltschaft. Der Kollegienwall soll aber auch einer der Schauplätze des Millionenbetruges rund um Jungunternehmer Hendrik Holt gewesen sein. ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite