Kommentar : Wer Gamer nicht ernst nimmt, wird den Anschluss verlieren

von 23. August 2021, 18:41 Uhr

svz+ Logo
Im Juli 2019 verfolgten Fans den 'Fortnite World Cup' im Arthur Ashe Tennisstadion in New York, Millionen andere sind in Livestreams dabei. Bei dem Weltcup kämpften knapp 200 junge Menschen um Preisgelder von 30 Millionen Dollar.
Im Juli 2019 verfolgten Fans den "Fortnite World Cup" im Arthur Ashe Tennisstadion in New York, Millionen andere sind in Livestreams dabei. Bei dem Weltcup kämpften knapp 200 junge Menschen um Preisgelder von 30 Millionen Dollar.

Computerspiele sind nur etwas für Pubertierende oder Menschen ohne Hobbys und Freunde? Weit gefehlt. Ein Kommentar.

Berlin | Beim Thema Computerspiele rümpfen noch immer zu viele Menschen die Nase. Sie verbinden damit ein albernes Hobby für eine Randgruppe, die Probleme in der realen Welt haben oder in "Ego-Shootern" ihre Gewaltfantasien ausleben. Doch wer so denkt, hat den Anschluss zu nachfolgenden Generationen verloren. Die Realität ist, dass Gaming nicht nur jungen Mens...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite