Wegen Chipmangel : Neuwagen-Transporteure kämpfen ums Überleben

von 14. Oktober 2021, 09:45 Uhr

svz+ Logo
Ein Güterzug mit Neuwagen fährt über die Marienbrücke in Dresden.
Ein Güterzug mit Neuwagen fährt über die Marienbrücke in Dresden.

Seit Längerem mangelt es an Mikrochips, den Fahrzeugbauern setzt dies enorm zu. Mittlerweile heißt es, dass die Branche ums Überleben kämpft.

Brüssel  | Transporteure von Neuwagen fürchten angesichts von Schwierigkeiten in der Autobranche um ihre Existenz. Hintergrund ist dem Verband der Europäischen Fahrzeuglogistik (ECG) zufolge der Mangel an Mikrochips, der Fahrzeugbauern schon seit längerem zusetzt. „Die Branche kämpft vor dem vorhersehbar dritten schlechten Jahr in Folge ums Überleben und b...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite