Mit Fleischgeschmack : Ran ans Hack: Ikea will Köttbullar vegan machen

Traditionell werden Köttbullar mit Preiselbeerkompott und Salzkartoffeln oder Pommes serviert.
Traditionell werden Köttbullar mit Preiselbeerkompott und Salzkartoffeln oder Pommes serviert.

Für viele gehören sie zum Ikea-Besuch dazu: Fleischbällchen mit Preiselbeeren. Doch werden sie bald ersetzt?

von
27. Mai 2019, 15:43 Uhr

Agunnaryd | Schon längst verdient Ikea sein Geld nicht mehr nur mit Möbeln: Auch die Restaurants der Möbelhauskette sind zu einer wichtigen Einnahmequelle geworden. 230 Millionen hat Ikea 2017 in Deutschland mit Nahrungsmmitteln an Umsatz gemacht – und gehört damit zu den zehn größten Systemgastronomien des Landes. Neben den beliebten Hot Dogs und dem Frühstück für Sparfüchse, haben es besonders die Köttbullar den Kunden angetan. Für die typisch schwedischen Fleischbällchen hat sich der Möbelhändler nun etwas Neues ausgedacht.

Bohnen statt Hackfleisch?

Ikea arbeitet an einer veganen Variante des Küchenklassikers, die zwar nach Fleisch schmeckt, aber keines beinhaltet. Eine reine Gemüseversion – die sogenannten Grönsaksbullar – gehören bereits zum Angebot. "Ikea entwickelt derzeit ein neues 'Fleischbällchen', das schmeckt und aussieht wie Fleisch, aber aus pflanzenbasierten, alternativen Proteinen hergestellt wird", so das Unternehmen auf seinem Blog. "Auch mit dieser Ergänzung des Food-Sortiments möchte Ikea die vielen Menschen zu einem gesünderen und nachhaltigeren Lebensstil inspirieren und leckere Lebensmittel anbieten, die sowohl gut für Mensch als auch Umwelt sind."

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Die ersten Kunden sollen die Veggie-Köttbullar Anfang 2020 probieren können. "Bei der Produktentwicklung des neuen Bällchens aus alternativen Proteinen kommen Pflanzenproteine – wie Bohnen, Erbsen, Linsen, Getreide und Samen – zum Einsatz", erklärt Ikea. Angeblich werden weltweit jedes Jahr eine Milliarde der Fleischbällchen verkauft – wie viele der Köttbullar-Fans Lust haben, auf die fleischfreie Variante umzusteigen, wird sich zeigen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen