Keine Milch von angebundenen Kühen : Nach Edeka und Netto jetzt auch Aldi: Milch aus besseren Ställen

von 13. Januar 2022, 10:00 Uhr

svz+ Logo
Diese Kuh kann sich frei im Stall bewegen. Ihre Milch dürfte weiter bei Edeka, Netto und Aldi verkauft werden.
Diese Kuh kann sich frei im Stall bewegen. Ihre Milch dürfte weiter bei Edeka, Netto und Aldi verkauft werden.

Nach Edeka und Netto will künftig auch Aldi nur noch Milch von Kühen verkaufen, die besser gehalten wurden. Was das für Kunden, Bauern und Rinder bedeutet. Und wo der Haken ist.

Schwerin | Das Wettrennen der großen deutschen Handelskonzerne um die besten Tierwohlprodukte in den Regalen geht weiter. Nach Fleischprodukten ist nun Milch an der Reihe: Wenige Tage nach der Ankündigung von Edeka und Netto bei der Trinkmilch künftig nur noch Milch von Kühen zu verkaufen, die nicht das ganze Jahre angebunden im Stall stehen, zieht nun Discounte...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite