Interview mit Nabu-Referent Sönke Diesener : Nabu: Reeder und die Politik haben beim Thema Umweltschutz geschlafen

von 08. Januar 2021, 06:45 Uhr

svz+ Logo
Das Containerschiff „Jaques Saade“ ist laut der französischen Reederei „CMA CGM“ das größte LNG-betriebene Containerschiff der Welt, Laut Nabu-Referent Sönke Diesener könnten Reedereien und damit auch Werften und Zulieferer, aber auch die Politik mehr für den Ausbau einer „grünen Schifffahrt“ tun.
Das Containerschiff „Jaques Saade“ ist laut der französischen Reederei „CMA CGM“ das größte LNG-betriebene Containerschiff der Welt, Laut Nabu-Referent Sönke Diesener könnten Reedereien und damit auch Werften und Zulieferer, aber auch die Politik mehr für den Ausbau einer „grünen Schifffahrt“ tun.

Maritime Wirtschaft und der Umweltschutz – das geht nicht immer Hand in Hand. Ein Gespräch mit Nabu-Referent Sönke Diesener über die Bedeutung der maritimen Wirtschaft, Versäumnisse beim Umweltschutz und wie die Schifffahrt grüner werden kann.

Osnabrück | Herr Diesener, welche Bedeutung hat die maritime Wirtschaft heute? Man muss ehrlich sagen: Ohne die maritime Wirtschaft ginge es nicht, sie ist das Rückgrat des Warenhandels. Rund 90 Prozent der weltweiten Güter werden per Schiff transportiert. Natürlich gilt das für einige Warengruppen wie Energiestoffe und Getreide, die fast ausschließlich auf de...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite