Kühe geben zu viel Milch : Milchbauern fürchten den Corona-Schock: Droht Preisverfall?

von 16. April 2020, 09:11 Uhr

svz+ Logo
Ahnen wohl nichts von den Sorgen ihrer Besitzer: Milchkühe in einem Stall in Niedersachsen. Foto: Gert Westdörp
Ahnen wohl nichts von den Sorgen ihrer Besitzer: Milchkühe in einem Stall in Niedersachsen. Foto: Gert Westdörp

Milch gehört in der Corona-Krise zu den besonders stark gefragten Produkten. Und doch fürchten viele Milchbauern den Corona-Schock. Sie sehen Anzeichen für die nächste große Milchpreiskrise. Was ist dran? Fragen und Antworten.

Osnabrück | Wie ist die Ausgangslage? Es gibt derzeit zwei gegenläufige Entwicklungen: Einerseits werden Milchprodukte im Supermarkt so stark nachgefragt wie selten. Regale mit H-Milch stehen oft leer. Aber: Nur gut 13 Prozent der in Deutschland verarbeiteten Milch wird als Trinkmilch im Supermarkt verkauft. Aus 44 Prozent wird Käse hergestellt, weite...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite