Aldi, Lidl und dm : Sensoren statt Türsteher: So wollen Händler den Kundenandrang digital steuern

von 29. April 2020, 08:01 Uhr

svz+ Logo
Bei Grün rein, bei Rot warten: Aldi Süd stattet die Hälfte seines Filialnetzes mit einer automatisierten Zugangskontrolle aus.
Bei Grün rein, bei Rot warten: Aldi Süd stattet die Hälfte seines Filialnetzes mit einer automatisierten Zugangskontrolle aus.

Statt Türsteher sollten Händler lieber Ticket-Systeme nutzen, meint der Deutsche Industrie- und Handelskammertag.

Berlin | Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) appelliert an die Politik, in der Corona-Krise die Möglichkeiten der Digitalisierung stärker zu nutzen. Bisher kontrollieren vor Supermärkten oft Mitarbeiter die Kundenfrequenz. In einigen Aldi-Discountern sollen Sensoren diese Aufgabe übernehmen. Welche Möglichkeiten bieten digitale Systeme noch, um...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite