Lidl-Attacken auf Wettbewerber : In der Wortspielhölle: Discounter liefern sich Werbeschlacht

Lidl veräppelt in seiner aktuellen Werbekampagne seine Rivalen.
Lidl veräppelt in seiner aktuellen Werbekampagne seine Rivalen.

Mit seiner neuen Werbekampagne greift der Discounter Lidl offensiv seine Rivalen an. Die Edeka-Tochter Netto konterte.

von
18. Juli 2019, 10:53 Uhr

Hamburg | Mit bissigen Werbesprüchen sorgt der Discounter Lidl für Wirbel. Auf Plakaten, in Prospekten und Werbeanzeigen attackiert Lidl seine Konkurrenten mit Sprüchen aus der Wortspielhölle:

  • "Teurer wäre EDEKAdent"
  • "Lidl lohnt sich. ALDI anderen sind teurer."
  • "Ab zu Lidl. Der Rest ist irREWElant."
  • "Mehr Lidl vom NETTO."
  • "So günstig, da dreht sich der PENNY zwei Mal um."
  • "So günstig? REAL ist das nicht."
  • "Preise fernab der NORMAlität."

Eine Woche lang sollen die Plakate bundesweit zu sehen sein, berichtet die "Lebensmittelzeitung". Lidl wolle mit der Kampagne unterstreichen, dass er der erste Discounter mit Markenwaren im Sortiment war. (Weiterlesen: "Hallo, ihr süßen Lidl-Mäuschen": Edeka kontert Discounter-Attacke)

Lidl-Fans amüsiert

In den sozialen Netzwerken findet die Kampagne viel Zuspruch. Einige kritisieren aber auch das Schema "Werbung auf Kosten anderer". Unter dem Facebook-Video, in dem Lidl seine Sprüche mit witzigen GIFs illustriert, überschütten Lidl-Fans die Aktion mit Lob.

Am Donnerstag konterte der Disounter Netto die Lidl-Attacke mit einer ganzseitigen Anzeige in der "Bild"-Zeitung und in seinen Onlineauftritten. Dort greift Netto das Prinzip des Konkurrenten auf und fragt: "Du willst a LIDL bit more Auswahl?" – und schiebt den eigenen Werbeslogan hinterher: "Dann geh doch zu Netto!". Der Discounter wirbt damit, die "beste und größte Auswahl" aller deutschen Discounter zu haben.

Erlaubt ist solche vergleichende Werbung solange sie nicht sittenwidrig oder rufschädigend ist und die Vergleiche objektiv nachprüfbar sind. In den USA sind die bissig-humorvollen Werbeattacken der Rivalen Pepsi und Coca Cola sowie McDonald's und Burger King regelrecht legendär.

Das provokative Marketing der Lebensmittelhändler geht auch auf den unerbittlichen Preiskampf zurück. Vor allem Aldi und Lidl unterbieten sich immer wieder mit Aktionspreisen, woraufhin die anderen Händler mitziehen. Während sich die Kunden grundsätzlich über die günstigen Preise freuen, warnen Experten, die Niedrigpreise bewegten sich teils auf einem Niveau, auf dem sich kaum noch Erträge erwirtschaften ließen.

Weiterlesen: Lidl sorgt mit Angeboten zum Muttertag für Empörung

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen