Rettung der Innenstädte : Mehr verkaufsoffene Sonntage? Handelsverband fordert Grundgesetzänderung

Der Handelsverband fordert mehr Verlässlichkeit bei Sonntagsöffnungen.
Der Handelsverband fordert mehr Verlässlichkeit bei Sonntagsöffnungen.

Darbende Innenstädte, unübersichtliche Sonntagsöffnungszeiten – der deutsche Einzelhandel will daran etwas ändern.

von
01. Februar 2020, 19:44 Uhr

Der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands, Stefan Genth, hat mehr Verlässlichkeit bei Sonntagsöffnungen gefordert. "Uns geht es gar nicht darum - das ist nach dem Grundgesetz auch gar nicht möglich - jeden Sonntag zu öffnen", sagte er am Freitag bei der Vorstellung der Jahresbilanz in Berlin. "Sondern wir brauchen verlässliche Sonntagsgenehmigungen, die wir heute nicht haben." Viele Sonntage würden von Gewerkschaften "weggeklagt". Der bislang geltende sogenannte Anlass-Bezug sei faktisch nicht mehr umsetzbar. Demnach sind Sonntags-Öffnungen im Handel nur bei bedeutenden, überregionalen Anlässen möglich.

Vorschriften aus der "Weimarer Republik"

Ähnlich hatte sich in der "Welt" (Freitag) HDE-Präsident Josef Sanktjohanser geäußert. "Der Königsweg ist eine Grundgesetzänderung", sagte er mit Blick auf den Anlass-Bezug. "Denn die darin verankerten Vorschriften stammen letztlich noch aus der Zeit der Weimarer Republik." Die Zeiten hätten sich geändert "und die Menschen auch."

Weiterlesen: Hier kaufen die Deutschen am liebsten ein

Auch die FDP-Bundestagsfraktion rief dazu auf, die Regelungen zu den Sonntagsöffnungszeiten zu lockern. "Da müssen wir ran", teilte Einzelhandelssprecher Manfred Todtenhausen mit.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen