Kommentar zu Elektrogeräten : Warum Recht auf Reparatur auch für Smartphone-Besitzer gut ist

von 07. Januar 2022, 20:00 Uhr

svz+ Logo
Ein Haufen mit Elektronikschrott aus Bauteilen zweier alter ausrangierter Laptops.
Ein Haufen mit Elektronikschrott aus Bauteilen zweier alter ausrangierter Laptops.

Ein Ärgernis: Handy-Akkus lassen sich nicht wechseln. Spülmaschine, Kühlschrank oder Tablet zu reparieren, lohnt sich kaum. Warum es für Verbraucher gut ist, wenn sich daran schnell etwas ändert. Ein Kommentar.

Schwerin | Es ist nun schon fast ein Jahr her, seit die EU unter dem Motto „reparieren statt wegwerfen“ ihre Ökodesign-Richtlinie reformierte – leider gilt sie bisher nur für große Haushaltsgeräte wie Waschmaschinen, Spülmaschinen und Kühlschränke. Die neue Bundesregierung sollte deshalb zügig das geplante „Recht auf Reparatur“ auf den Weg bringen und damit zugl...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite